Mo, 21. Mai 2018

Beziehungsdrama

07.12.2017 13:47

Frau mit Messer in Linz attackiert: Fahndung läuft

Blutiges Beziehungsdrama in Linz-Auwiesen. Gegen 11.15 Uhr vormittag stürmte ein Albaner in den Tedi-Shop im Einkaufszentrum Auwiesen. Er ging vor den Augen der entsetzten Verkäuferinnen auf deren Kollegin, seine Ex-Frau, los. Sie lief davon, er ihr nach, schoss mit einer Schreckschusspistole, stach der zweifachen Mutter, einer Kroatin, dann mit dem Messer in den Bauch, so die Zeuginnen. Die Fahndung läuft!

Der Bluttat im Tedi-Shop dürfte ein längerer Beziehungsstreit vorausgegangens ein. Der verdächtige Albaner gilt als brutal und drogensüchtig, ist amtsbekannt. Er soll seine Ex seit Monaten drangsaliert haben. Dabei  ging es auch immer um die beiden Kinder des Paares, den dreijährigen Sohn und die neunjährige Tochter.


Polizei sicherte Kindergarten und Schule
Nach der Bluttat floh der 35-Jährige, der zuletzt in Enns gemeldet war. Die Polizei sicherte den Kindergarten und die Schule, wo seine Kinder zu diesem Zeitpunkt waren. Die Polizei rief eine Großfahndung aus. Das Opfer wurde in ein Linzer Krankenhaus eingeliefert.

Christoph Gantner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden