Mi, 13. Dezember 2017

Zukunftspläne:

07.12.2017 09:07

Weichenstellung für die Öffis

Die Weichen werden derzeit in St. Pölten gestellt: Satte 3,3 Milliarden Euro fließen bis zum Jahr 2022 in den Ausbau der heimischen Verkehrswege. Gleichzeitig hat die Landesregierung zusätzlich mit den ÖBB die Verbesserung der Bahn-Infrastruktur vereinbart.

Eine Schnellbahn-Strecke durch Wien, der zügige Ausbau der Franz-Josefs-Bahn sowie Voruntersuchungen für die Verlängerung der U-Bahn nach Niederösterreich - Verkehrsexperten haben im Regierungsviertel Zukunftskonzepte präsentiert.

Für Pendler und Ausflügler soll das Umsteigen auf öffentliche Verkehrsmittel noch attraktiver werden. So will man mit den ÖBB 112 Bahnhöfe auf Hochglanz bringen, 3500 neue Park-&-Ride-Stellplätze sind ebenso eingeplant. Außerdem will man neben der beliebten West- und Südbahnstrecke weitere Bahnlinien attraktiver machen. Verkehrslandesrat Karl Wilfing: "Gemeinsam investieren wir bis 2030 mehr als 870 Millionen Euro." Insgesamt sei das Landesbudget für den öffentlichen Verkehr in den vergangenen Jahren um 75 Prozent erhöht worden.

Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden