Mo, 18. Dezember 2017

Drama auf Raststätte

06.12.2017 06:00

Täter schoss durch Scheibe auf Salzburger

Mord in Ungarn: Zwei Arbeitskollegen aus Salzburg saßen an einer Raststätte in ihrem Wagen, als plötzlich ein Killer auftauchte und mehrmals durch die Seitenscheibe feuerte. Während der eingebürgerte Österreicher Ertan M. (57) schwer verletzt überlebte, kam für seinen bulgarischen Freund jede Hilfe zu spät.

Ein Toter, ein angeschossenes Opfer - und viele offene Fragen. Fest steht aber: Mechaniker Ertan M. (57) aus Salzburg und sein Arbeitskollege Nazmi E. waren ins Visier eines eiskalten Killers geraten. Die beiden Freunde waren auf dem Weg nach Bulgarien, als sie kurz vor drei Uhr früh auf der Autobahnraststätte Csengele im Süden Ungarns - unweit der Grenzen zu Serbien und Rumänien - eine Pause einlegten.



Was sie nicht ahnten: Sie waren nicht alleine auf dem Parkplatz. Nach kurzer Rast tauchte plötzlich ein Unbekannter an der Fahrertür auf. Er zückte eine Pistole und feuerte mehrmals durch die geschlossene Seitenscheibe ins Innere. Dann ergriff der Killer die Flucht.

57-Jähriger nach Not-OP außer Lebensgefahr
Es war eine regelrechte Hinrichtung, die Nazmi E. nicht überlebte. Ertan M. hielt schwer verletzt bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte durch. Nach einer Notoperation war der 57-Jährige aus Salzburg dann außer Lebensgefahr. Während sich sein Sohn noch am Dienstag auf den Weg nach Ungarn ins Spital von Szeged machte, lief die Jagd auf den skrupellosen Killer auf Hochtouren.

Klaus Loibnegger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden