Di, 12. Dezember 2017

City-Aufreger

09.12.2017 08:56

Wiener Friseursalon mit Fäkalien beschmiert

Völlig sch.. (im wahrsten Sinne des Wortes) fühlten sich Cem (29) und Danny (27), die Besitzer des Friseursalons Jamie'O auf der Landstraßer Hauptstraße im dritten Wiener Gemeindebezirk, als sie vor einiger Zeit morgens ihren Salon aufsperren wollten. Sie fanden die Fassade, das Schaufenster und die Türen mit Fäkalien beschmiert vor. "Es hat uns den Magen ausgehoben", berichten die beiden. Was die Hintergründe waren? City4U sprach mit den Besitzern:

# Gemeine Racheaktion

"Als wir vergangenen Freitag in unser Geschäft kamen, hat es uns den Magen ausgehoben", erzählt Danny. In einer Nacht und Nebel Aktion wurde der schicke Salon mit Fäkalien beschmiert, sodass man nicht einmal den Türknauf angreifen konnte, ohne sich fast zu übergeben. Nach drei Stunden des Putzens, konnten sie die Kunden begrüßen und trotz des Debakels mit der Arbeit loslegen.

"Die Polizei hat uns abgewiesen - nicht einmal Vandalismus können wir anzeigen", gibt sich Danny bestürzt.

"Wenn es sich um Beschmierungen handelt, die ohne größeren Aufwand zu entfernen oder abzuwaschen sind, liegt keine Sachbeschädigung vor", klärt die Pressesprecherin der Wiener Polizei Frau Steirer auf.

# Nicht das erste "Attentat"

"Ihr seid so sch.. blöde Wi..! Danke für die tolle Farbe!", liest man auf dem Fenster des Salons. Schockierend, wozu Menschen fähig sind. Für die Besitzer von Jamie'O ist dies nicht die erste erschreckende Aktion, die ihnen unterkommt. Im Sommer wurden sie Opfer einer vermeintlichen Brandstiftung - der Salon stand in Flammen und die Sanierung kostete Cem und Danny viel Geduld und vor allem ihre Nerven.

# Kunden stehen hinter Cem und Danny

Zwei Jahre haben die beiden den Salon Jamie'O auf der Landstraßer Hauptstraße bereits und die Kunden sind zufrieden - und vor allem stehen sie hinter ihnen. "Unsere Kunden sind entsetzt über ein derartiges Verhalten und bestützen uns - das stärkt uns und so tanken wir neue Energie, um wieder voller Elan an die Arbeit zu gehen!", zeigt sich Cem positiv gestimmt.

Dezember 2017

Was sagt ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Vanessa Licht
Redakteurin
Vanessa Licht
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden