Fr, 15. Dezember 2017

Trotz Sparkurs:

04.12.2017 17:22

Seeschloss Orth soll mit Dach wetterfest werden

Gmundens Bürgermeister Stefan Krapf und Finanzstadtrat Thomas Höpoltseder setzen den Sparstift an: Ab 2018 werden etwa die Pacht für Veranstaltungssäle und Grundstücke mehr. Dennoch soll am Traunsee auch investiert werden: Unter anderem ist ein Dach für den Hof des Seeschlosses Orth geplant.

"Wir würden den Hof des Schlosses gerne überdachen, damit wir ihn 365 Tage im Jahr nutzen können", verrät Krapf. Ein genaues Konzept soll erst erarbeitet werden, rund 30.000 Euro will die Stadt für Ideen ausgeben. In Erwägung gezogen werden sowohl ein fixes, als auch ein abbaubares Dach. Durch den Denkmalschutz dürfte die Umsetzung aber nicht einfach werden.

Rund fünf Millionen Euro fließen in Infrastruktur
Insgesamt will Gmunden 2018 rund fünf Millionen Euro in die Infrastruktur investieren. Dazu gehört neben der Planung für die Überdachung etwa der Bau der Spange Pinsdorf, eine Umfahrung, die die Stadt 300.000 Euro kostet. Trotz dieser Großinvestitionen sitzt das Geld nicht mehr so locker. "Kürzungen von Land und Bund setzen uns unter Zugzwang", sagt Finanzreferent Höpoltseder.

Ausgeglichener Voranschlag, aber Schuldenstand steigt
Zwar geht sich mit einem Budget von 44,7 Millionen Euro ein ausgeglichener Voranschlag aus, der Schuldenstand steigt durch den Ankauf des Parkhotel-Areals aber auf 29 Millionen Euro (Ende 2018) an.

Diverse Gebühren vor Erhöhung
Durch diverse Maßnahmen, die teils der Rechnungshof vorgeschlagen hat, will die Stadt mehr Geld einnehmen. Zum Beispiel werden Gebühren für Veranstaltungssäle oder die Kanalbenützung erhöht.

Simone Waldl, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden