Mo, 11. Dezember 2017

Rapids Sturm-Dilemma

01.12.2017 07:44

Djuricin sauer: "Ewig schau ich nicht mehr zu!"

"Wir spielen gut, dominieren die meisten Gegner, sogar Salzburg. Aber wir verhauen seit Monaten riesige Chancen, irgendwann kommt das zurück." Nach dem 1:2 gegen Altach (Highlights oben im Video) saß der Frust bei Rapids Trainer Goran Djuricin tief. Die Euphorie ist dahin. Mit Platz 3 liegt Grün-Weiß theoretisch im selbst auferlegten Soll, in der Praxis müsste aber mehr möglich sein. Das gibt auch Djuricin zu.

Nur leidet Rapid unter einem chronischen Sturm-Dilemma: Joelinton fühlt sich im offensiven Mittelfeld wohl(er), ist keine Speerspitze. Das gilt anscheinend auch für den verletzten Berisha. Bleibt nur noch Kvilitaia, dem die Seuche an Kopf und Fuß klebt. Djuricin schenkt(e) ihm das Vertrauen, kämpft jetzt zwischen Mitleid und Ärger: "Er rackert, kommt zu Chancen. Aber irgendwann ist die Geduld zu Ende. Ewig kann ich nicht mehr zuschauen." Nachsatz: "Aber es ist nicht Kvilitaia alleine."

Nur gingen gegen Altach die offensiven Ideen aus. Prosenik ist kein Thema, soll im Winter gehen. Ob Sportchef Bickel nachrüstet, lässt er offen: "Wir beobachten immer den Markt." Nach der zweiten Heimpleite in Folge kämpfte aber auch er mit der Frustbewältigung. Die beiden Elfer waren korrekt, die Torraub-Ausschlüsse von Petsos und Bolingoli (je ein Spiel Sperre) diskutabel. Damit sahen in dieser Saison bereits sieben Rapidler glatt Rot, so oft wie alle anderen Bundesligisten zusammen. Womit man in Hütteldorf hadert. Verständlich.

Aber darauf sollte man sich nicht ausreden …

Rainer Bortenschlager, Kronen Zeitung

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden