Mo, 28. Mai 2018

"Iykkepromille"

29.11.2017 11:52

App soll Absturz bei Weihnachtsfeier verhindern

In Norwegen soll eine App Beschäftigten dabei helfen, sich auf Firmen-Weihnachtsfeiern nicht betrunken vor dem Chef zu blamieren. Das Programm gibt Bescheid, wann eine Alkohol-Pause fällig ist oder man lieber heimgehen sollte. So könne der App-Nutzer leicht angetrunken und gut gestimmt feiern, ohne die Kontrolle zu verlieren, sagten die Entwickler der Nachrichtenagentur NTB.

Die Norweger nennen diesen Zustand "lykkepromille" - übersetzt etwa "Glückspromille". In der App geben Nutzer den Angaben zufolge ein, wie viel Promille sie an einem Abend maximal erreichen wollen. Mit Angaben zu Geschlecht und Körpergewicht rechnet das Programm nach jedem Getränk die Promillezahl aus und gibt an, was man noch trinken darf.

Jeder zehnte Norweger hatte in einer Umfrage angegeben, wegen zu viel Alkohol schon einmal Probleme an der Arbeitsstelle gehabt zu haben. Die App-Entwickler betonten, es gehe gerade nicht darum, komplett auf Alkohol zu verzichten. "Aber es ist besser, das Handy warnt dich vor deinem Zustand, als dass dein Chef das tut."

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden