So, 17. Dezember 2017

Ins Bein gebissen

28.11.2017 11:58

Britische Urlauberin filmt Krokodil-Angriff

Bei einem Spaziergang am Wasser ist eine britische Urlauberin in Australien am Montag von einem Krokodil angegriffen worden. Die 24-Jährige wurde mit einer Bisswunde am Oberschenkel ins Krankenhaus der Stadt Cape Tribulation gebracht, konnte inzwischen aber wieder entlassen werden, wie die Klinik am Dienstag mitteilte. Vergessen wird die junge Frau den Vorfall wohl niemals, denn sie hat den Angriff auf Video festgehalten.

Die Aufnahmen verbreiteten sich über das Facebook-Konto ihrer Begleiterin schnell im Internet. Die beiden Frauen hatten am Ufer eines Flusses einen Schlammspringer beobachtet, als das Krokodil plötzlich aus dem Nichts auftauchte und die 24-Jährige ins Bein biss.

Das Krokodil soll nun eingefangen und in eine Krokodilfarm oder einen Zoo gebracht werden. Bisher hatte die Suche jedoch keinen Erfolg. Im vergangenen Jahr war ganz in der Nähe ein anderer Urlauber von einem vier Meter langen Krokodil getötet worden.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden