So, 17. Dezember 2017

Abbau Haager Lies

27.11.2017 17:06

Bahnstrecke verschwindet bis Jahresende

Zwei Kilometer verschwinden pro Tag! Die Rede ist von der ehemaligen Bahnstrecke Haager Lies zwischen Neukirchen/Lambach und Haag/Hausruck. Eine Gleisrückbau-Firma entfernt seit einigen Wochen Schwellen und Masten, damit - wie berichtet - für einen Radweg Platz ist.

"Bis zu zwei Kilometer der Gleisanlagen kann die Firma täglich entfernen", ist Haags Bürgermeister Konrad Binder selbst ein wenig überrascht über die Geschwindigkeit, die die Mitarbeiter von Meissner Gleisrückbau an den Tag legen. Seit etwa zwei Wochen wird auf der 22 Kilometer langen Bahntrasse, beginnend von der Neukirchner Seite, gearbeitet. Nach und nach verschwinden Gleise, Schwellen und Masten. Spätestens bis Jahresende sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Erste Kostenschätzung bei 6,5 Millionen Euro
Parallel lassen die Gemeinden, in deren Besitz die Bahntrasse mittlerweile ist, prüfen, ob die Firma Meissner gleich nach Beendigung des Abbaus eine Tieffräsung am bestehenden Material umsetzen könnte. "Laut einer ersten Schätzung auf Basis der fertigen Machbarkeitsstudie würde der Radweg insgesamt 6,5 Millionen Euro kosten. Wir glauben aber, dass das günstiger und schneller geht, als da ausgerechnet wurde", so Binder.

Hoffen auf Förderung für 2019
Er wartet gemeinsam mit seinem Bürgermeisterkollegen Wolfgang Klinger (FP) aus Gaspoltshofen als Projektkoordinator nun auf einen Termin bei den Landesräten Max Hiegelsberger (VP, Gemeindereferent) und Günther Steinkellner (FP, Verkehr). Sollte für 2019 von Seiten des Landes Geld freigegeben werden, so könnte der Bau des Radwegs rasch beginnen "Die Straßenmeisterei hätte da Zeit, das zu umzusetzen", so Binder.

Simone Waldl, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden