Mi, 23. Mai 2018

Schicksalsschlag

26.11.2017 17:25

Frau (40) stirbt drei Tage nach Krebsdiagnose

Manchmal schlägt das Schicksal wahrhaft gnadenlos zu: Bei der 40 Jahre alten Ehefrau des britischen Sportmoderators Simon Thomas ist vergangenen Dienstag Blutkrebs diagnostiziert worden - nur drei Tage später starb sie. Gemma Thomas blieb nur wenig Zeit, um sich von ihrem Ehemann und dem achtjährige Sohn Ethan zu verabschieden.

Vergangenes Wochenende hatte sich Gemma Thomas zum ersten Mal unwohl gefühlt. Doch die von ihrem Hausarzt und einem weiteren Arzt verschriebenen Tabletten und Bettruhe halfen nicht, Gemmas Zustand verschlechterte sich weiter.

Die 40-Jährige und ihr Ehemann Simon suchten daraufhin am Montag ein Krankenhaus auf. Dort war die Ursache für die Schmerzen der Frau rasch geklärt: Nach einigen Tests stellten die Ärzte am Dienstag Blutkrebs fest - akute myeloische Leukämie (AML), eine besonders aggressive Form der Krankheit.

Noch am Dienstagabend begannen die Ärzte mit einer Chemotherapie, doch da war es schon zu spät. "Freitagfrüh sagte man mir, sie habe nur noch wenige Stunden zu leben", schilderte Ehemann Simon Thomas, der für den Sender Sky als Sportmoderator arbeitet, die letzten Tage mit seiner Gemma.

Die Familie verabschiedete sich und am frühen Freitagabend verstarb Gemma Thomas im Kreis ihrer Liebsten. "Unser kleiner Bub hatte noch ein paar kurze Momente mit ihr, aber sie war nicht mehr in der Lage zu sprechen", sagte Simon am Samstag dem britischen "Mirror" unter Tränen. "Heute spüre ich den schlimmsten Schmerz, den ich je gefühlt habe."

Besonders hart trifft es Sohn Ethan: Der Achtjährige könne mit der Situation nicht so recht umgehen, er verstehe die Welt nicht mehr. Alles, was er sich zu Weihnachten wünsche, sei, "seine Mama wiederzubekommen", so der trauernde Ehemann.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
ÖFB-Legionär
Mwene wechselt zu Mainz 05 in die Bundesliga
Fußball International
CL-Finale
Lyon und Wolfsburg kämpfen um das Triple
Fußball International
Kriminal-Statistik
Krawall-Klub Rapid: Anzeigen haben sich verdoppelt
Fußball National
Vincenzo Iaquinta
Mafia-Klage! Weltmeister soll sechs Jahre bekommen
Fußball International
„Uns fehlen die Worte“
RB-Boykott: Dortmund-Spende für Austria Salzburg
Fußball International
Finanzverstöße
Milan droht Ausschluss aus der Europa League
Fußball International
Mit Spannung erwartet
Serena Williams: Comeback bei French Open
Tennis

Für den Newsletter anmelden