Sa, 16. Dezember 2017

Trotz vieler Mängel

24.11.2017 11:03

Betreiber bekräftigt: Airport BER ist 2018 fertig

Der neue deutsche Hauptstadtflughafen soll trotz weiter bestehender Mängel wie zuletzt geplant Ende August 2018 fertig sein. Wann der BER dann in Betrieb gehen kann, will Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup in drei Wochen verkünden.

Zugleich bestätigte das Unternehmen, dass es noch "wesentliche Mängel" in Anlagen gebe, die der TÜV geprüft habe. Man kümmere sich intensiv darum, "die Fehler der Vergangenheit aufzuarbeiten und die noch verbleibenden Mängel an den technischen Anlagen konsequent zu beheben", so die Flughafengesellschaft. 

Termin zu Inbetriebnahme am 15. Dezember
Der "Tagesspiegel" (Donnerstag) hatte von gravierenden Defiziten bei den technischen Systemen berichtet, die den Rahmenterminplan wieder ins Rutschen brächten. Lütke Daldrup sagte dazu: "Der im September vorgelegte Rahmenterminplan zur baulichen Fertigstellung bis zum 31. August 2018 ist ambitioniert und wurde bewusst ohne Puffer geplant." Es bleibe dabei, dass er am 15. Dezember "einen unternehmerisch verantwortlichen Termin zur Inbetriebnahme" vorschlagen werde. 

Ein Start vor dem Spätsommer 2019 gilt wegen der notwendigen Tests und Abnahmen als ausgeschlossen. Wesentliche Mängel gibt es nach Flughafenangaben vom Donnerstag noch an Teilen der Brandmeldeanlage, des elektroakustischen Notrufwarnsystems, der Sicherheitsbeleuchtung, der Sicherheitsstromversorgung, der Entrauchungssteuerung und der Sprinkleranlage.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden