Mi, 23. Mai 2018

Was ist da los?

24.11.2017 09:27

Einsatzkräfte genervt: Siri wählt ungefragt Notruf

Rettung, Feuerwehr und Polizei haben ein iPhone-Problem: Nicht, weil das oft als Diensthandy genutzte Apple-Smartphone Probleme machen würde, sondern weil der darauf installierte Sprachassistent allzu gern ungefragt Notrufe absetzt. Bei der deutschen Version von Siri reicht schon das Kommando "Hundert Prozent", um einen Notruf abzusetzen - oder das versehentliche Drücken mehrerer Tasten.

Das berichtet das IT-Portal "Golem" unter Berufung auf US-Quellen. Demnach interpretiere Apples Sprachassistent auch andere Ansagen als die tatsächliche Notrufnummer als Hilferuf, solange die gesagte Zahl dreistellig ist. Das iPhone wählt also selbst dann den Notruf, wenn der User Siri eine dreistellige Zahl nennt, die eigentlich keine Notrufnummer ist.

In den USA hat dies schon vor zwei Jahren zu Problemen geführt. Weil Siri auf die Bitte "Charge my phone 100 percent" (Lade mein Handy zu hundert Prozent) den Notruf wählte, wurde der Sprachassistent damals umprogrammiert. Allerdings nur in der englischen Version.

Wer "100 Prozent" sagt, wählt den Notruf!
Wer in der deutschen Version zu Siri die Phrase "100 Prozent" sagt, hat nach wie vor das Problem, dass der Sprachassistent den Notruf wählt. Immerhin: Ein kurzer Countdown vor Start des Anrufs erlaubt es dem Nutzer, den Hilferuf noch abzubrechen. Allerdings reagiert nicht jeder Apple-Nutzer flott genug, um den Anruf noch zu verhindern.

Hinzu kommt: Nicht nur Siri veranlasst iPhones dazu, einen Notruf abzusetzen, sondern - zumindest bei den neuesten Modellen - auch das gleichzeitige Drücken der Entsperrtaste und der Lautstärkewippe. Auch hier startet nach einem Countdown der Notruf. Den Countdown kriegt man allerdings noch schwerer mit, immerhin kann die Tastenkombination auch versehentlich in der Hosentasche gedrückt werden.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden