Mo, 18. Dezember 2017

Schwere Vorwürfe

21.11.2017 11:05

"Betrug und Verschwörung"? Scharapowa in der Enge

Maria Scharapowa wird von der indischen Polizei wegen "Betrug und Verschwörungsklagen" belangt. Die fünffache Tennis-Grand-Slam-Siegerin geriet aufgrund eines verdächtigen Immobiliengeschäfts (Teaser zum Projekt im Video oben) ins Visier der Fahnder. Ermittlungen wurden eingeleitet.

Die erst kürzlich nach einer Dopingsperre wieder ins Tennisbusiness zurückgekehrte Scharapowa hat wieder mit Vorwürfen zu kämpfen. Laut der indischen Polizei musste die Russin ins Register aufgenommen werden, weil sie mehrere Wohnungskäufer gelinkt hatte. Das von ihr unterstützte Immobilien-Projekt "Ballet by Sharapova" (zu Deutsch: Scharapowa Ballet) wollte in einem vornehmen Bezirk von Neu-Delhi einen Luxus-Gemeindebau errichten. Die Wohnanlage ist jedoch immer noch nicht fertig, obwohl sie laut Zeugen letztes Jahr hätte übergeben werden sollen. Ein Käufer sagte, er sei von Scharapowa selbst zum Geschäft überredet worden.

Gegen die Leiter des Projekts wurden bereits Ermittlungen eingelietet, verhaftet wurde noch niemand. Scharapowa hatte mit ihrem Gesicht für das Projekt geworben, sie reiste sogar zwei-dreimal persönlich nach Neu-Delhi.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden