Di, 22. Mai 2018

Gefährlich

19.11.2017 19:38

Steinwurf auf Autobahn

Gefährlicher Zwischenfall auf der Autobahn zwischen Salzburg und dem Chiemsee: Ein Unbekannter warf einen Pflasterstein von einer Brücke auf die Fahrbahn. Der Stein zerschlug bei einem Pkw die Windschutzscheibe.

Der Unbekannte schlug kurz nach Mitternacht auf Höhe des Weilers Hütt im Gemeindebereich von Grabenstätt (Landkreis Traunstein) zu. Als ein 53-Jähriger mit seinem VW Multivan sich einer Autobahnbrücke näherte, warf der Täter einen 10 mal 10 cm großen Pflasterstein auf die Fahrbahn. Das Geschoss durchschlug die Windschutzscheibe des Wagens. Der Lenker kam ins Schleudern, konnte den Wagen aber schließlich wieder kontrollieren und nach 150 Meter am Fahrbahnrand zum Stehen bringen. Er rief selbst Hilfe.

Die Polizei fahndete sofort nach dem Steinwerfer, auch ein Hubschrauber war im Einsatz. Der Unbekannte konnte aber vorerst nicht gefunden werden. Die Kripo ermittelt weiter wegen versuchten Mordes. Der Autolenker wurde leicht verletzt, der Schock sitzt aber tief. Es gab schon mehrere ähnliche Fälle.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden