Sa, 26. Mai 2018

Neue Studie:

16.11.2017 14:08

Erstgeborene machen öfter Karriere

Statistisch gesehen haben ältere Geschwister eine bessere Ausbildung und verdienen auch mehr Geld. Erstgeborene belegen auffallend häufig Fächer wie Ingenieurwissenschaften und Medizin, die gesellschaftlich angesehen sind und später ein gutes Einkommen versprechen. Ihre jüngeren Brüder und Schwestern wählen hingegen oft finanziell weniger ertragreiche Fächer wie Kunst, Lehramt und Journalismus.

Schulnoten spielen keine maßgebliche Rolle
Die Wahrscheinlichkeit, Medizin zu studieren, war bei den Zweitgeborenen um 27 Prozent und bei den Drittgeborenen um 54 Prozent geringer als bei den Ältesten. Umgekehrt entschieden sich die Zweitgeborenen zu 27 Prozent und die Drittgeborenen sogar zu 36 Prozent häufiger für Kunst als die Erstgeborenen. Die Schulnoten, die laut Studien von einem Kind zum nächsten immer schlechter wurden, spielten bei der Studienwahl hingegen keine maßgebliche Rolle, so eine Studie des Max-Planck-Instituts für demografische Forschung im deutschen Rostock.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden