So, 27. Mai 2018

Witwe behauptet:

16.11.2017 09:10

Greiser Rooney von Schwiegertochter verführt

Mickey Rooneys letzte Tage auf Erden klingen wie eine Episode aus einer schlechten Seifenoper. Laut einer Klage von Witwe Jan Rooney soll Schwiegertochter Charlene die greise Hollywood-Legende verführt haben, während sein Stiefsohn Mark Aber an der Tür Wache hielt.

"Damit wollte Charlene Mickeys Vertrauen gewinnen, den Rest der Familie von ihm isolieren und einen Teil des Erbes erschleichen", ist sich Jan Rooney laut "Enterpress News" sicher. Die Witwe des Schauspielstars will auch selbst beobachtet haben, wie Charlene "sich unzählige Male ungebührlich verhalten und Mickey verführerisch auf den Mund geküsst hat".

Laut Gerichtsdokumenten habe sich die sexuelle Manipulation von Rooney ausgezahlt. Mark und Charlene Aber wurden vom 93-Jährigen drei Wochen vor dessen Tod am 6. April 2014 im Testament als Alleinerben eingesetzt.

Dieses Testament ficht die Witwe als "juristisch nicht bindend" an und behauptet sogar, dass die Abers die Unterschrift ihres Mannes gefälscht haben. Der Prozess um das Testament soll am 5. Jänner beginnen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden