Mi, 23. Mai 2018

Nach Ladendiebstahl

16.11.2017 07:55

Trump hilft: China lässt US-Basketballer frei

Drei US-College-Basketballspieler, die in China wegen Ladendiebstahls festgenommen worden waren, haben sich nach ihrer Rückkehr in die USA für ihre Tat entschuldigt. Sie bereuten, was sie getan hätten, erklärte das Trio am Mittwoch in Los Angeles.

Sie bedankten sich zudem bei Präsident Donald Trump, der das Thema bei einem Treffen mit seinem chinesischen Amtskollegen Xi Jinping angesprochen hatte.

Das Team der Universität UCLA suspendierte die Spieler LiAngelo Ball - Bruder von Los-Angeles-Lakers-Jungstar Lonzo Ball -, Cody Riley und Jalen Hill zunächst auf unbestimmte Zeit. Die Mannschaft war für ein Freundschaftsspiel nach China gereist.

Anfang der vergangenen Woche wurden das Trio in der Stadt Hangzhou festgenommen. Die chinesischen Behörden beschuldigten sie des Ladendiebstahls. Am Dienstag durften sie in die USA zurückkehren.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden