Fr, 24. November 2017

Neo-Teamchef

15.11.2017 07:42

Foda: Die „Leidenszeit“ hat ein Ende

"Der Liebeskummer wird groß sein", hatte Franco Foda geschmunzelt, bevor er mit dem Nationalteam ins Camp nach Marbella einrückte. Am Dienstag hatte Fodas "Leidenszeit" ein Ende, sah er seine bessere Hälfte wieder. Gattin Andrea drückte ihrem Franco wie 15 Freunde aus Graz im VIP-Club selbstredend die Daumen. (Alle Tore vom 2:1-Erfolg gegen Uruguay sehen Sie oben im Video!)

"Es ist ein besonderer Tag für uns", schmunzelte die Teamchef-Gattin, "ich hab mit Franco telefoniert, er ist sehr entspannt", meinte sie vor dem Anpfiff zur "Krone".

Wieder auf Tour war am Dienstag Fodas Co-Trainer Thomas Kristl. Vormittag hatte er noch das Training bei Sturm geleitet, danach "packte" er Ehefrau Renate ein und düste retour zum Nationalteam.

Dem auch "Fans" aus Ungarn die Daumen drückten. Die Eltern von Teamchef-Assistent Imre Szabics ließen sich das Debüt ihres Sohnemanns nicht entgehen. Am Mittwoch geht's für das Sturm-Trio wieder retour, wartet das Training in Graz ...

Burghard Enzinger, Kronen Zeitung

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden