Sa, 18. November 2017

Unglaubliche Szene

14.11.2017 18:53

Wurde Italien HIER um den Elfer zur WM betrogen?

Der spanische Schiedsrichter Mateu Lahoz hat beim WM-Play-off-Rückspiel Italien gegen Schweden (0:0) auf beiden Seiten insgesamt fünfmal Gnade vor Recht ergehen lassen - zu drei Handspiel-Situationen und zwei mit dem Fuß verübten Fouls hat er geschwiegen. Jede dieser Szenen ist umstritten, außer dieser einer hier in der 47. Minute: Der schwedische Verteidiger Mikael Lustig "kniet" Matteo Darmian praktisch im Fünferraum nieder (im Video). Mateu Lahoz entschied aber nicht auf Elfmeter, sondern auf Handspiel des Italieners. Zu Recht?

Sportminister fordert Reform des italienischen Fußballs
Italiens Sportminister Luca Lotti forderte indes am Tag nach dem Aus in der WM-Qualifikation eine Reform "des gesamten italienischen Fußballs". "Es ist klar, dass wir die Welt des Fußballs erneuern müssen und Entscheidungen treffen müssen, für die wir in den vergangenen Jahren noch nicht die Courage hatten", sagte der Politiker gegenüber Journalisten. Nach einem "sehr traurigen Tag aus sportlicher Sicht" sei es nötig, an den Grundfesten zu rütteln, meinte Lotti. "Wir haben nicht erst gestern gesehen, dass im italienischen Fußball etwas falsch läuft", betonte er.

Matteo Salvini, Chef der rechtsgerichteten Lega Nord, machte via Twitter die hohe Anzahl an ausländischen Spielern in der Serie A für Italiens Scheitern mitverantwortlich. Dies sei "lächerlich" entgegnete wiederum der frühere italienische Premierminister Matteo Renzi. Eine "totale Erneuerung" des heimischen Fußballs sei aber vonnöten, schrieb der Vorsitzende der Demokratischen Partei in einem Statement. "Nicht bei der WM in Russland teilzunehmen, ist ein gewaltiger Schlag ins Gesicht", fand Renzi.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden