Fr, 24. November 2017

Softbank investiert

13.11.2017 09:58

Japaner steigen bei US-Fahrdienst Uber ein

Der US-Fahrtenanbieter Uber hat sich nach eigenen Angaben mit einem Konsortium um den japanischen Konzern Softbank auf eine Beteiligung verständigt. "Wir haben uns mit einem von Softbank und Dragoneer angeführten Konsortium auf ein potenzielles Investment geeinigt", teilte Uber mit. Dies sei ein "starkes Zeichen für das Vertrauen in Ubers langfristiges Potenzial", hieß es.

Der Deal werde zu gesteigerten Investitionen in Technologie und der Expansion Ubers im In- und Ausland beitragen. Softbank wollte sich auf Anfrage der Nachrichtenagentur AFP nicht äußern.

Softbank hatte bereits vor einigen Monaten Interesse daran bekundet, rund eine Milliarde Dollar in Uber zu investieren und dafür Anteile von mindestens 14 Prozent zu erwerben.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden