So, 17. Dezember 2017

3:2 vs. Weißrussland

12.11.2017 19:31

Rekordsieger USA gewinnt zum 18. Mal den Fed Cup

Auch ohne Serena und Venus Williams haben die Tennis-Damen der USA zum ersten Mal seit 2000 und zum insgesamt 18. Mal den Fed Cup gewonnen. Im Finale in Minsk setzte sich der Rekordsieger gegen Gastgeber Weißrussland mit 3:2 durch. Matchwinnerin war Coco Vandeweghe, die beide Einzel und auch im entscheidenden Doppel an der Seite von Shelby Rogers gewann.

Vandeweghe brachte die USA am Sonntag zunächst gegen die 19-jährige Aryna Sabalenka mit 2:1 in Führung, ehe Sloane Stephens gegen Alexandra Sasnowitsch auch ihr zweites Einzel verlor. Im Doppel setzten sich die US-Amerikanerinnen aber in 1:51 Stunden mit 6:3,7:6 durch.

Während die Weltranglisten-Zehnte Vandeweghe als erste Spielerin seit der Tschechin Petra Kvitova 2011 in allen Fed-Cup-Einzeln des Jahres ungeschlagen blieb, hat Stephens seit ihrem Finalsieg bei den US Open am 9. September kein Einzel mehr gewonnen.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden