Sa, 24. Februar 2018

Von Trio überfallen

12.11.2017 11:23

Mann bei Raubversuch mit Schlagstock attackiert

Ein 22-Jähriger ist am Samstagabend von drei 18-Jährigen in Hallein (Salzburg) überfallen worden. Der Student weigerte sich, Geld herzugeben. Daraufhin wurde er mit einem Schlagstock angegriffen. Das Opfer flüchtete in ein Lokal, worauf ihm die drei folgten und ihm mit Händen ins Gesicht schlugen. Das Trio konnte nach kurzer Fahndung festgenommen werden.

Die drei Räuber hielten den 22-Jährigen zunächst fest und forderten Bargeld. Nach seiner Weigerung griff einer zu einem sogenannten Totschläger. Mehrmals drosch er mit der verbotenen Waffe gegen das Bein des jungen Mannes. Als dem Studenten schließlich die Flucht in eine nahes Lokal gelang, wurde er dort abermals von den 18-Jährigen angegriffen. Zwei schlugen ihm mit der flachen Hand ins Gesicht während der Dritte den verbotenen Schlagstock am Herren-WC der Bar versteckte.



Die Polizei konnte später das Trio - zwei österreichische und ein mazedonischer Staatsangehöriger - in einem anderen nahen Lokal aufgreifen und festnehmen. Der Totschläger wurde sichergestellt. Die Verdächtigen sitzen mittlerweile auf Anordnung der Staatsanwaltschaft in der Justizanstalt Puch Urstein.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden