Mo, 11. Dezember 2017

Erdkabel ist besser

12.11.2017 09:35

Argumente für 380er-Freileitung sind dahin

Druck von allen Seiten auf den Verbund, der immer noch an einer 380-kV-Freileitung durch Salzburg festhält. Deutsche Experten zum Netzausbau stellten nun klar: Ein Erdkabel ist die bessere Lösung. Wo eine Freileitung gebaut wird, muss es einen 200-m-Abstand geben.

Vertreter der Austrian Power Grid AG (APG) nahmen am Symposium im Wissenschaftsministerium ebenso teil wie eine Abordnung der Salzburger Interessengemeinschaft Erdkabel. Matthias Otte, Leiter der deutschen Bundesnetzagentur, stellte dabei unmissverständlich klar: Ein 380-kV-Erdkabel ist Stand der Technik, was der Verbund nach wie vor bestreitet.

Bei Gleichstrom-Übertragungen werde in Deutschland mittlerweile durchgehend verkabelt. Gibt es beim Wechselstrom keine andere Möglichkeit als eine Freileitung, so sorgen Netzerrichter und Betreiber dafür, dass alle im Wege stehenden Bauten bis zu einem Abstand von 200 Meter und in einigen Fällen auch darüber hinaus aufgekauft und abgelöst werden.

Franz Köck, Vizepräsident der IG Erdkabel: "Wir hoffen sehr, dass auch bei uns endlich ein Umdenken beginnt, der APG sind nach den Äußerungen von Fachleuten in den letzten Monaten eigentlich alle Argumente für eine Freileitung abhanden gekommen."

Die Kosten für ein Erdkabel, die letztlich ohnehin der Konsument trägt, haben sich mittlerweile um ein Drittel verringert. Untersuchungen haben gezeigt, dass die Bodenerwärmung durch ein Erdkabel nur ein bis zwei Grad beträgt, auch der Flächenbedarf ist viel geringer.

Ab Montag verhandelt die EU in Wien: Wir haben viel zu wenig Natura-2000-Schutzgebiete! Ausdrücklich wird im Forderungskatalog das Nockstein-Gebiet angesprochen. Wo es Kammmolche und Unken gibt - vom Aussterben bedrohte Tiere, die der Freileitung geopfert werden sollen.

Wolfgang Weber, Kronen Zeitung

ZITAT - Franz Köck, Vizepräsident IG Erdkabel:

"Wir hoffen, dass man endlich mit dem Umdenken beginnt, weil ein Erdkabel einfach die Zukunft bedeutet."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden