Di, 21. November 2017

Ballsaison eröffnet

11.11.2017 11:31

Wiener tanzten am Stephansplatz in den Fasching

Pünktlich um 11.11 Uhr war es am Samstag wieder soweit: Die Wiener Tanzschulen begrüßten am Stephansplatz feierlich die bunte Faschingszeit und eröffneten gleichzeitig auch die Ballsaison. Die gesamte Wiener Innenstadt wurde so zur großen Tanzfläche.

Auf der Bühne am Stephansplatz erklärten die beiden Tanzmeister Richard Fränzl und Eddy Franzen die wichtigsten Schritte und Drehungen, die dem Publikum von zwei Tanzpaaren vorgezeigt wurden.

Die zahlreichen Passanten und Touristen hielt danach nichts mehr - und schwangen allesamt das Tanzbein.

Neben der traditionellen Fledermaus-Quadrille standen bei dem alljährlichen Event heuer auch der Wiener Walzer und der Galopp am Programm. Im Anschluss gab es eine süße Belohnung: An Tänzer und Publikum wurden Schwedenbomben verteilt.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden