Sa, 26. Mai 2018

"Krone"-Serie

11.11.2017 09:29

25. Todestag von Ernst Happel: Tränen und Triumphe

Ernst Happel streifte 51-mal das Dress der Österreichischen Nationalmannschaft über und nahm an zwei WM-Endrunden teil.

Der "Wödmasta". Ernst Happel übernahm den Spitznamen vom legendären Wunderteam-Kapitän Josef Blum. Den Titel selbst holte er freilich nie.

Am 14. September 1947 debütierte Happel beim 4:3-Sieg gegen Ungarn im Nationalteam. Bereits vor dem Spiel sagte er in einem Interview mit Reporter-Legende Ferry Wimmer: "Wir putzen die Schattendribbler weg." Happel spielt tadellos. Wird Stammspieler. Bei der WM 1954 in der Schweiz ist er Weltklasse und Bruder Leichtsinn zugleich. Beim 7:5 im Viertelfinale gegen die Schweiz war er nach dem Sonnenstich von Tormann Schmied "Stopper und  Goalie", wie er später erzählte. Beim 1:6 im Halbfinale gegen Deutschland ist Happel - wie die gesamte Mannschaft  - ein Totalausfall.

Als Sündenbock muss er herhalten. Spielt deswegen nicht im Spiel um Platz drei, tritt daraufhin aus dem Nationalteam zurück und verlässt Österreich. Nach seiner Rückkehr vom RC Paris zu Rapid spielt er auch wieder im Team. Das Auftaktspiel bei der WM 1958 gegen Brasilien ist eines von Happels besten Länderspielen. Trotz 0:3-Niederlage. Dennoch will Teamchef Argauer den 33-Jährigen aussortieren.

Zweimal büchst Happel aus dem Teamcamp aus. Gegen die UdSSR und England will ihn Argauer deswegen draußen lassen und Happel so um sein 50. Länderspiel bringen. Wovon man bei Rapid Wind bekommt und sofort ein Glückwunsch-Telegramm ins WM-Land Schweden und an die Medien schickt, in dem man Happel zum "50er" und der goldenen ÖFB-Ehrennadel gratuliert. Zähneknirschend musste Argauer Happel spielen lassen und wünschte ihm, sollte er später Trainer werden, "genau so ein Gfrast, wie du es bist."

Clemens Zavarsky, Kronen Zeitung

Am Sonntag lesen Sie: Wo der Grantler streichelweich war

Mehr zu Ernst Happel lesen Sie hier!

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Für den Newsletter anmelden