Sa, 18. November 2017

Neue Schutzgebiete:

10.11.2017 17:17

Naturschutz außer Kontrolle

Bei der Ausweisung von Schutzgebieten schießt die EU weit übers Ziel hinaus: In einem Papier wird von Kärnten neuerlich eine Flut von neuen Natura-2000-Gebieten gefordert - Millionenstrafen drohen. An unseren Seen könnte sogar ein Badeverbot drohen, heißt es. Politik und Wirtschaft erteilen den Plänen eine Absage.

Um das laufende EU-Vertragsverletzungsverfahren zu beenden, hat Kärnten 18 neue Natura-2000-Gebiete nachgemeldet. Zu wenig für Brüssel, der Druck auf unser Bundesland wird größer: Kommende Woche treffen sich Vertreter der Kommission mit Kärntnern zu Verhandlungen in Wien. Weitere Ausweisungen für Lebensräume von 20 Tier- und Pflanzenarten werden gefordert. "Ist das der Fall, müssen 60 Prozent der Landesfläche als Natura-2000-Gebiete ausgewiesen werden", so die Kritik der Landwirtschaftskammer (LK). Neben Wirtschaftswäldern wird auch die Ausweisung von Wörthersee, Millstätter- , Ossiacher- , Klopeiner- und Pressegger See verlangt. Schutzgut: Die "Armleuchteralge". Dadurch könnte der Tourismus massiv eingeschränkt werden, heißt es.

Wegen negativer Auswirkungen haben sich Wirtschafts-, Landwirtschafts- und Arbeiterkammer sowie Industriellenvereinigung und weitere zu einer Allianz zusammengeschlossen. In einem offenen Brief wird gefordert, den Plänen der EU eine Absage zu erteilen. LK-Chef Johann Mößler: "Schützenswertes muss geschützt werden. Bei den EU-Plänen werden weder Praktikabilität noch Proportionalität berücksichtigt!"

Freitag hat sich auch die Landeshauptleutekonferenz gegen die Ausweisungsflut ausgesprochen: Einstimmig wird die Einstellung des Vertragsverletzungsverfahrens gefordert. Man bekenne sich zum Natura-2000-Netzwerk - dieses solle aber fair und gemeinsam erarbeitet werden. Umweltlandesrat Rolf Holub steht weiteren Forderungen der EU skeptisch gegenüber. Das neue Papier müsse aber erst genau bewertet werden.

Thomas Leitner, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden