Do, 23. November 2017

Task Force in L.A.

10.11.2017 05:07

Missbrauchsskandal: Jetzt ermittelt Sondereinheit

Angesichts der Lawine an Missbrauchs- und Vergewaltigungsvorwürfen in der US-Filmindustrie hat die Staatsanwaltschaft von Los Angeles eine Sonderermittlungseinheit eingesetzt. Das Team aus speziell ausgebildeten Staatsanwälten solle die Vorwürfe untersuchen, sagte Bezirksstaatsanwältin Jackie Lacey am Donnerstag.

Es handle sich um Ermittler, die viel Erfahrung in Fällen von Sexualvergehen hätten. Der lange Zeit mächtige Hollywood-Produzent Weinstein soll über drei Jahrzehnte hinweg Dutzende Frauen sexuell belästigt haben. Mehr als hundert Frauen meldeten sich in den vergangenen Wochen mit entsprechenden Vorwürfen, darunter Stars wie Gwyneth Paltrow und Angelina Jolie. Mehrere Frauen werfen ihm überdies Vergewaltigung vor.

Seit Bekanntwerden des Falls Anfang Oktober wurden Missbrauchsvorwürfe gegen zahlreiche weitere Mitarbeiter der US-Filmindustrie bekannt, darunter Oscar-Preisträger Kevin Spacey, Produzent Brett Ratner sowie Regisseur James Toback. Die neuesten Vorwürfe betreffen die beiden Schauspieler Steven Seagal und Charlie Sheen sowie den Komiker Louis C.K.

Neue Vorwürfe gegen US-Komiker
Letzterem werfen laut "New York Times" fünf Frauen vor, sich vor ihnen ausgezogen und masturbiert zu haben. Diese Übergriffe seien demnach bei Treffen in Hotelzimmern und Büros passiert.

Unter den Betroffenen sind Kolleginnen, die Vorfälle seit Ende der 1990er-Jahre bis 2005 schilderten. Der Sprecher von Louis C.K. teilte laut der "New York Times" mit, dass sich der Komiker zu einer Anfrage nicht äußern wollte. Am Donnerstag wurde die New Yorker Premiere seines neuen Films "Daddy, I love you" kurzfristig abgesagt. In dem Comedy-Drama mit den Darstellern Chloë Grace Moretz und John Malkovich spielt Louis C.K. eine Hauptrolle und führt auch Regie.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden