Di, 21. November 2017

Mit Naomi & Co

10.11.2017 18:51

Pirelli-Kalender: Naomi, Sean & Co im Wunderland

Wenn sich die Prominenz in Smoking und Abendkleid wirft und in New York zur Präsentation eines Kalenders antanzt, dann kann es sich nur um "The Cal" handeln, also um den neuen Pirelli-Kalender. Dessen 2018er-Ausgabe wird heute Nacht (MEZ) im Manhattan Center vor (handv)erlesenem Publikum vorgestellt. krone.at zeigt einige Bilder aus dem märchenhaften Kunstwerk, darunter eines mit Naomi Campbell, die 30 Jahre nach ihrem ersten "The Cal"-Auftritt zurückkehrt.

Die Zeiten kunstvoll erotischer Nacktheit sind bei "The Cal" schon seit Jahren vorbei, mittlerweile stehen Kunst und Botschaft im Vordergrund. Die 45. Ausgabe wurde von Tim Walker gestaltet. Der britische Fotograf inszenierte vergangenen Mai in London einen Mix aus außergewöhnlichen Kulissen und romantischen Motiven, um einen der Klassiker der englischen Literatur nachzustellen: Alice im Wunderland.

Inspiriert wurde er zu seiner Erzählung in Bildern nicht nur durch die phantastische Geschichte von Lewis Carroll, sondern vor allem durch die Illustrationen, mit denen Carroll bereits für die erste Ausgabe von 1865 John Tenniel beauftragt hatte. Sie verwandeln sich im Pirelli-Kalender 2018 in 28 Aufnahmen, die in 20 verschiedenen und außergewöhnlichen Sets eines neuen Wunderlandes entstanden.

Um seine Interpretation von Alice im Wunderland zu verwirklichen, hat Walker 18 Models inszeniert, bekannte Gesichter und Newcomer, Musiker, Schauspieler, Models und politische Aktivisten. Neben Supermodel Naomi Campbell sind darunter u.a. US-Rapper Lil Yachty, Liedermacher, Schauspieler und Fernsehstar RuPaul, US-Actrice Sasha Lane, Musik-Star Sean "Diddy” Combs, oder auch Schauspielerin Whoopi Goldberg.

Ausschließlich schwarze Kalender-Models
Der ganze Cast bildet eine All-Black-Besetzung, wie es bereits beim Kalender von 1987 der Fall war, als der britische Fotograf Terence Donovan fünf wunderschöne farbige Frauen ablichtete, darunter die sechzehnjährige Naomi Campbell sowie Waries Dirie, Model, Schriftstellerin und Aktivistin.

Ganz wesentlich sind die außergewöhnlichen Inszenierungen und Kostüme. Einige Elemente der Geschichte werden verdreht: So z.B. wird der weiße Hase zu einem schwarzen Hasen, und die roten Rosen der Königin werden von den Spielkarten schwarz angemalt. "Ich suchte nach immer mehr Elementen, die ich auf den Kopf stellen konnte, und wollte die Bedeutung der Geschichte sowie die wichtigsten Stellen in ein neues Licht rücken und sie so weit wie möglich umgestalten", meint Set-Designerin Shona Heath.

Aktuelles Lehrstück
Edward Enninful, der die Kostüme geschaffen hat, fasst die Botschaft schön zusammen: "Es ist wichtig, dass die Geschichte von Alice an eine neue Generation überliefert wird. Ihre Abenteuer im Wunderland spiegeln die Welt wider, in der wir leben, die Hindernisse, die wir zu überwinden haben, sowie den Gedanken, das anzuerkennen, was anders ist.

Auch ein Kalender kann reifen…

Stephan Schätzl
Redakteur
Stephan Schätzl
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden