Fr, 24. November 2017

St. Johann

09.11.2017 16:35

Zeitreise: Vom Kaiser bis zu den Kriegen

St. Johann geht mit dem bereits zweiten Stadtbuch auf Zeitreise. Gerhard Moser hat erneut wertvolle Dokumente, wie Fotos oder Ansichtskarten zusammengetragen und spannt einen weiten Bogen von 1855 bis 1995. Das Buch wird am 26. November (10.30) im Kultur- und Kongresshaus präsentiert.

Seit vielen Jahren beschäftigt sich der pensionierte Lehrer schon mit der Geschichte seiner Heimat. Vor 12 Jahren präsentierte er sein erstes Stadtbuch, eine Gesamtschau ohne zeitlichen Schwerpunkt. Jetzt ist es ihm gelungen, 100 Jahre Stadtgeschichte, zwischen zwei Buchdeckel zu packen. Es galt im Vorfeld viel neues Material zu sammeln, filtern und reihen. Der Bogen spannt sich vom großen Marktbrand im Jahre 1855 bis zum Ende der Besatzungszeit. Alte Zeitungsausschnitte aus dem Tagblatt oder der Pongauer Wochenschau, Fotoalben oder seine eigene Sammlung alter Ansichtskarten sind wichtige Quelle. Auch das Kriegstagebuch eines St. Johanner Soldaten aus dem 1. Weltkrieg lässt uns in längst vergangene Tage blicken. Moser arbeitete viel im St. Johanner Stadtarchiv und auch in der Salzburger Universitätsbibliothek entdeckte der Autor längst Vergessenes. "Vor allem aus der Monarchie gibt es viele Dokumente", schildert er über die Zeugnisse von früher. Am 18. August wurde beispielsweise auch in St. Johann das Kaiserfest - eine Art "Staatsfeiertag" - zelebriert.

Altes Wissen soll nicht verschwinden
Es ist ihm ein Anliegen, dass dieses Wissen nicht in Vergessenheit gerät. Moser: "Es ist viel mehr Material vorhanden als vermutet. Mir war gleich klar, dass ein neues Buch zustande kommen kann." Einen dritten Band schließt Gerhard Moser aus. Er hat aber noch viele weitere Ideen im Kopf.

Der Autor freut sich: "Wir haben gerade erst den Andruck bei Samson im Lungau gemacht."

Das Nachschlagewerk erscheint im Rupertusverlag. Vorgestellt wird es bei einer Matinee am 26. November (10.30 Uhr) im Kongresshaus. Mit Leseproben, Bilderschau und viel Musik! Erhältlich ist es in den Informationsstellen des Gemeindeamtes und des Tourismusverbandes sowie in den St. Johanner Buchgeschäften.

Sabine Salzmann, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden