Mo, 19. Februar 2018

Ankunftszeit angeben

08.11.2017 22:45

Kontrollen am Bahnhofplatz

Er gehört zu den meist umkämpften Schauplätzen in Klagenfurt: Der Parkplatz vor dem Hauptbahnhof, der täglich von Autofahrern gestürmt wird. Um Dauerparker zu vertreiben, kontrolliert das Ordnungsamt. Zehn Minuten darf geparkt werden - mit genauer Zeitangabe.

Ursprünglich war der Parkplatz von den ÖBB als "Kiss and Ride"-Platz errichtet worden (zum schnellen Ein- und Aussteigen von Bahnfahrgästen).

Allerdings wird der Platz auch ständig von Besuchern des nahegelegenen Supermarktes und von Dauerparkern "besetzt". Die ÖBB haben daher nun die Regeln verschärft: Ab sofort muss bei jedem Parkvorgang die Ankunftszeit angegeben werden. ÖBB-Sprecher Herbert Hofer: "Damit darf man sein Auto für zehn Minuten kostenlos stehen lassen."

Wer die Ankunftszeit nicht angibt oder das Auto länger stehen lässt, muss mit einem Strafmandat des Ordnungsamtes rechnen, das vor Ort kontrolliert. Hofer: "Wir wollen so erreichen, dass der Platz ausschließlich von ÖBB-Kunden genutzt wird - wie es auch immer gedacht war."

Christian Rosenzopf, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden