So, 19. November 2017

Mehr Schutzgebiete

08.11.2017 16:04

Unken statt der Freileitung

Ein dicker Forderungskatalog der E, der nun in Wien verhandelt wird, sagt klar: In Österreich gibt es zu wenig Schutzgebiete. Salzburg kommt schlecht weg. Konkret geht es um den Nockstein, wo das Land eine 380-kV-Freileitung genehmigte. Hier fordert die EU ein Schutzgebiet, auch für die Gelbbauchunke.

Für Rechtsanwalt Dr. Adolf Concin, der die Gemeinden Koppl und Eugendorf im laufenden UVP-Verfahren zur 380er-Freileitung vertritt, ist das EU-Papier eine klare Ansage: "Die EU-Kommission sagt in ihrem Forderungskatalog klar, dass die betroffenen Gebiete um den Nockstein deshalb unter Schutz gestellt werden sollen." Konkret geht es um die Gelbbauch-Unke. Laut EU-Untersuchungen listet Salzburg ihr Vorkommen zwar in fünf Schutzgebieten auf, doch dort gibt es sie gar nicht. Tatsächlich aber kommt die Unke an den Haunsberg-Flanken, am Kolomansberg, im Untersberg-Vorland, in den Feuchtgebieten des Oberpinzgaus und in den sogenannten Soriatbrüchen am Nordhang des Nocksteins vor.

Auch der vom Aussterben bedrohte Kammmolch kommt am Nockstein vor. Concin: "Nach der EU-Rüge noch eine Freileitung zu bauen, ist undenkbar."

Wolfgang Weber, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden