Di, 21. November 2017

„War fürchterlich“

08.11.2017 08:10

Jane Seymour: Karriere-Pause wegen Sex-Attacke

Jane Seymour wurde zu Beginn ihrer Karriere von einem Produzenten sexuell belästigt. Der Vorfall habe sie so sehr traumatisiert, dass sie sich ein Jahr lang nicht mehr vor die Kamera stellen wollte, berichtet die Ex-"Dr. Quinn"-Darstellerin jetzt.

Zu Beginn ihrer Karriere sei sie von einem "großen Produzenten" sexuell belästigt worden, berichtet Jane Seymour jetzt. Der Filmemacher habe ihr damals erklärt, welche Rollen er ihr anbieten könne, dabei seine Hand auf ihren Oberschenkel gelegt und eindeutige Bemerkungen gemacht, berichtet die Schauspielerin jetzt in einem Interview mit "Sky News".

"Er war sehr berühmt, damals der mächtigste Mann Hollywoods. Er sagte: 'Ich habe meinen Part getan und nun bist du dran'", erinnert sich der ehemalige "Dr. Quinn"-Star an diese Situation zurück. "Nein, nein, du weißt, was du zu tun hast'", habe der Produzent zu ihr gesagt, schildert die heute 66-Jährige. "Und ich sagte: 'Nein, weiß ich nicht.' Er legte seine Hand auf meinen Oberschenkel, ziemlich weit oben. Als Britin überschlug ich meine Beine und rutschte die Couch entlang, bis keine Couch mehr da war. Ich hatte keine andere Option, als aufzustehen und zu sagen: 'Bitte bringen Sie mich nach Hause.'"

"Es war fürchterlich und beängstigend"
Er habe ihr daraufhin gedroht: "Wenn du jemals jemandem davon erzählst oder davon, dass du bei mir zu Hause warst ... musst du lügen." "Das alte 'Du wirst nie wieder in dieser Stadt arbeiten'. Er hatte die Macht", so Seymour. "Ich ging zurück nach England und habe ein Jahr lang nicht geschauspielert. Es war fürchterlich und beängstigend."

Um wen es sich bei dem Produzenten genau handelte, gab der Filmstar nicht preis, allerdings ähneln die Behauptungen einer Reihe von Vorwürfen, die gegen andere Filmemacher und Schauspieler wie Harvey Weinstein und Kevin Spacey erhoben wurden. Weinstein soll über 30 Jahre lang über 50 Frauen sexuell belästigt haben. Auch Vorwürfe der Vergewaltigung wurden laut. Spacey wurde kürzlich von mehreren Männern vorgeworfen, sie ohne Einwilligung berührt und unangebrachte Kommentare gemacht zu haben. Beide Männer haben sich offenbar in Therapie begeben.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden