Mi, 13. Dezember 2017

Alarm in Schottland

07.11.2017 15:05

Paket mit weißem Pulver: Parlament evakuiert

Nach dem Fund von drei verdächtigen Paketen sind am Dienstagnachmittag Teile des schottischen Parlaments evakuiert worden. Mindestens eines der Pakete soll weißes Pulver enthalten haben. Adressiert waren die Sendungen an konservative Abgeordnete.

Der betroffene Bereich wurde gesperrt, Feuerwehr und Polizei waren vor Ort. Die Pakete waren als Einladungen zu einer Jubiläumsfeier einer Zeitung getarnt, wie die BBC berichtete.

Die mit den Paketen in Kontakt geratenen Abgeordneten und ihre Mitarbeiter wurden medizinisch untersucht. In nicht betroffenen Teilen des Parlaments ging die Arbeit wie gewohnt weiter. Mittlerweile hat sich die Situation wieder entspannt: Die Abgeordneten kehrten laut einem BBC-Reporter vor Ort an ihre Arbeitsstätte zurück.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden