Di, 12. Dezember 2017

Proll-Reaktionen

07.11.2017 15:26

"Das Thema an sich wird komplett übertrieben!"

Nina Proll hat am Montagabend auf Puls 4 mit provokanten Aussagen zum Thema sexuelle Belästigung erneut für Aufregung gesorgt. In der Diskussionsrunde "Pro und Contra" meinte die Schauspielerin unter anderem: "Das ganze Leben ist eine sexuelle Belästigung". Damit löste Proll nicht nur eine hitzige Debatte mit ihren Gesprächspartnern aus, sondern ließ auch in den Leserforen von krone.at die Wogen hochgehen.

Die durch ihr provokant formuliertes Facebook-Posting in den Fokus der Debatte gerückte Nina Proll vertrat auch in der TV-Show selbstbewusst ihren Standpunkt. So betonte sie mehrfach, dass Frauen an Stärke gewinnen müssen. Im Falle einer Belästigung sollten sie laut der Schauspielerin die Kraft haben, "Nein" zu sagen: Das ganze Leben sei "eine sexuelle Belästigung", daher müsse man sich damit nun einmal auseinandersetzen, so Proll.

"Die Nina ist eine starke, selbstbewusste und sehr hübsche Frau, die im Gegensatz zu den fast schon peinlichen Feministinnen dieser Runde den Boden der Realität nicht verloren hat", stellt User eminen2014 sofort klar. Auch User Nojobnomoney steht voll und ganz hinter Proll: "Nina, bleib stark und zeig mal den Femininen wo der Hammer hängt, denn die werden sich immer benachteiligt fühlen und sehen auch ständig alles gegen sich gerichtet …" User Regierungswechsel wirft jedoch in die Runde: "Nina hat einen gravierenden Denkfehler. Sie glaubt, dass alle Frauen so stark sind wie sie. Eine alleinerziehende Mutter, die auf den Job angewiesen ist, wird aus der Existenzangst heraus es eher erdulden, als etwas zu sagen."

Viele krone.at-User sehen ein generelles Problem darin, wo sexuelle Belästigung tatsächlich anfängt und woher Männer überhaupt wissen sollen, wo beim Flirt ihre Grenzen liegen. User Leonardo1966 erklärt hierzu: "Es ist oft schwer, die Sprache der Frauen zu verstehen, natürlich sollte ein Mann bei dem Gefühl der Anziehung oder Tröstung zunächst mal versuchen ihre Hand zu berühren, wenn sie zurückweicht, ist das ja ein Zeichen von Ablehnung. Alles weitere wäre bereits ein Versuch der Manipulation seinen Willen den anderen auf zu zwingen." Und User mpfly ist sich sicher: "Die momentanen Diskussionen über sexuelle Belästigungen Frauen gegenüber, hat aber auch Männer die es nicht betrifft zum Nachdenken gebracht! Belästigung, so hört man, fängt ja schon da an, wenn sich eine Frau nicht wohl fühlt! Das sofort zu erkennen ist für einen Mann schwierig ..."

User MeggieC spricht - wie einige andere auch - den Wandel der Zeit an: "Was man früher als "anbaggern" bezeichnete, nennt man heutzutage 'sexuelle Belästigung' ..." So auch grandvitara der es wesentlich spitzer formuliert: "In den 70ern haben die Feministinnen Latzhosen angezogen und jede Form des Schminkens usw. vermieden, um ja nicht als Frau zu erscheinen. Bis sie dann begriffen, dass das halt auch nicht das Gelbe vom Ei ist, wenn Männer auf Frauen nicht mehr reagieren. Ich als Mann genieße das Feminine an Frauen und weiß aber sehr wohl, wo die Grenzen sind. Ich bin überzeugt, dass das die Mehrheit der Männer genau so sieht."

Neben all den positiven wie auch negativen Userkommentaren gibt es ebenso krone.at-User die die aktuellen Diskussionen kaum tangieren. "Das Thema an sich wird komplett übertrieben! Und ich finde es eine Frechheit, wenn erst Jahre später Anschuldigungen kommen. Wenn, dann muss das gleich geschehen!", spricht sich etwa User gutenacht aus. "So a Schwachsinn!", schreit User Tracko auf und Clio1 findet "Die gesamte Sendung war eine Belästigung ..." Zauberfrau1 appelliert sogar direkt an die Frauen: "Liebe Frauen, ob jung oder älter, macht nicht so ein Theater mit der 'sexuellen Belästigung'!"

Wie stehen Sie zum Thema sexuelle Belästigung und wo ziehen Sie Ihre Grenze? Wir sind auf Ihre Meinungen und Diskussionen gespannt.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden