Mi, 13. Dezember 2017

Mit kleinen Kniffen

10.11.2017 11:42

Das Badezimmer perfekt organisieren

Aktuelle Trends, wie Sie Ihr Badezimmer in eine Wohlfühloase verwandeln oder wie das Badezimmer länger sauber bleibt, haben wir Ihnen bereits verraten. Heute erfahren Sie, wie Sie Ihr Badezimmer mit cleveren Lösungen perfekt organisieren und den verfügbaren Platz bestmöglich nutzen - egal, wie groß Ihre "Nasszelle" ist!

In Badezimmern finden sich nicht nur Bade- und Handtücher, Duschbad, Shampoo und Schwämme, sondern auch viel Kleinkram wie Putzmittel, Klopapier, Lippenstifte, Fön und Haarklammern. Hier kann, in den meist doch eher kleineren Räumlichkeiten, schnell ein großes Chaos entstehen - bei mehreren Familienmitgliedern ein nicht zu unterschätzendes Problem. Damit Sie Ihr Badezimmer groß herausbringen und bestmöglich nutzen können, sind nur kleine Kniffe nötig. Wir verraten Ihnen, welche!

1. Ton in Ton
Mini-Räume wirken schnell noch kleiner - wenn sie in dunklen Farbtönen gestrichen sind, mit Möbeln vollgestopft oder dunklen Accessoires ausgestattet werden. Die erste Divise lautet also: Wände und Einrichtungsgegenstände hell halten, anhand dunkler Töne - zum Beispiel mit Handtüchern, Kerzen - nur Akzente setzen.

Außerdem sollten Sie bei Handtüchern etc. in einer Farbfamilie bleiben. Dann wirkt alles gleich viel ordentlicher.

Tipp: Handtücher hängen Sie platzsparend an Türen oder doppelten Vorhangstangen, die sich um die Dusche oder Badewanne schlängeln, mit S-Haken auf. Weitere Aufhänger können Sie an Türen oder in der Nähe des Waschbeckens montieren.

2. Werden Sie zum Hochstapler!
Im Badezimmer dürfen Sie sich ruhig als Hochstapler betätigen oder anderen einen Korb geben - ganz ohne Konsequenzen. Die sind höchstens positiv. Denn Wattestäbchen, Slipeinlagen etc. in Körben und Boxen sorgen für einen aufgeräumten Eindruck. Ob Sie die Utensilien nun in der Schublade verstecken oder auf einem Regal platzieren bleibt natürlich Ihnen überlassen! Mit Etiketten auf den Deckeln der Boxen finden Sie auf Anhieb, wonach Sie suchen.

Fön, Glätteisen, Rasierer und Putzmittel sollen ebenfalls aus dem sichtbaren Bereich geschaffen werden? Das gelingt etwa mit Halterungen, billigen Plastikkörben und Stehordnern, die an Schrankinnenseiten angebracht wurden. Wer will, kann auch Handtuchstangen zweckentfremden und dort mit S-Haken Körbe anbringen. Das spart Platz!

3. Einfach mal hängen lassen
Wer noch keinen Spiegelschrank hat, sollte einen Kauf andenken. Zahnbürste, Kamm, Medikamente und Haargel verschwinden ruck, zuck einfach hinter Glas und auf versetzbaren Einlegeböden. Wer auch noch auf eine integrierte LED-Leuchte setzt, dem geht morgens im Bad zusätzlich ein Licht auf.

Wer keine Lust auf einen (weiteren) Schrank hat, kann schmale Bilderleisten andenken, auf denen sich etwa Nagellacke und Lippenstifte formschön aufreihen lassen.

4. Gehen Sie an die Wand!
Funktionalität im Bad ist wichtig! Boxen, Regale und Co. müssen an die Wand, wenn Sie Platz am Boden schaffen wollen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Tipp: Die Lagerung sollten Sie vertikal ausrichten, das spart Platz. Achten Sie dabei auch auf wasserabweisende und pflegeleichte Oberflächen. Nicht jedes Material ist für den Einsatz in Badezimmern geeignet. Schränke sollten Sie bis Deckenhöhe einbauen, so nutzen Sie den Raum optimal aus. Nach oben gehören alle Gegenstände, die Sie nur selten benutzen.

5. Schminkutensilien
Kleinkram wie Pinsel usw. verschwindet am besten in dafür geeigneten Helferlein. Am besten, Sie sortieren in Boxen mit Aufschriften wie "Lippen", "Nägel" oder "Füße" oder auch "Pinsel" oder "Pads" oder schaffen sich einen Office Organizer an. So finden Sie alles auf Anhieb!

Wollen Sie schnell auf alles zugreifen können, bietet sich auch ein Hängeorganizer an. Dieser verwahrt günstig Haar-Accessoires wie Gummibänder, Haarreifen und Bürsten und passt hinter jede Türe:

Tipp: Viele Kosmetika halten nicht länger als zwölf Monate. Sortieren Sie gründlich aus und entsorgen Sie eingetrockneten Mascara und Parfüms, die Sie sprichwörtlich nicht mehr riechen können. Auch Nagellack, der bereits komplett eingetrocknet ist oder Zeugnis über Ihre Grunge-Vergangenheit ablegt, muss raus, ebenso die drei Jahre alte Foundation oder das fünfte Duschbad.

6. Ran an die Wäsche!
Auch Sie sammeln Ihre Wäsche auf dem Badezimmerboden, bis sie gewaschen wird? Ab in Körbe, Kisten oder Boxen. So kommt auch die Ästhetik nicht zu kurz.

Mit dem richtigen Design können Sie bestimmt auch Ihre Kinder motivieren, Wäsche nicht auf dem Boden liegen zu lassen.

Mara Tremschnig
Mara Tremschnig
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden