Fr, 24. November 2017

Langlauf-Skandal

06.11.2017 22:34

Legkow will gegen Dopingsperre kämpfen

Skilanglauf-Olympiasieger Alexander Legkow will seine lebenslange Dopingsperre keinesfalls hinnehmen! "Meine Medaille ist sauber. Ich stehe aufrecht und kämpfe", sagte der 34-Jährige in einer "Persönlichen Erklärung", die am Montagabend über die Bochumer Anwaltskanzlei Wieschemann verbreitet wurde.

"Das Einzige, was ich will, ist, fair behandelt zu werden, um unabhängige Schiedsrichter in einem gerechten, gesetzlich geregelten Verfahren zu haben. Entweder beim CAS oder beim Schweizer Bundesgericht oder beim Europäischen Gerichtshof", betonte der Olympiasieger im 50-Kilometer-Massenstart bei den Winterspielen 2014 in Sotschi.

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hatte Legkow und seinen Teamkollegen Jewgeni Below am vergangenen Mittwoch lebenslang für alle IOC-Wettbewerbe gesperrt. Ihnen wird Doping bei den Winterspielen 2014 in Sotschi vorgeworfen. Legkow wurden die Goldmedaille über 50 Kilometer und Staffel-Silber aberkannt.

Christof Wieschemann, der deutsche Anwalt von Legkow und Below, hatte das IOC nach dem Urteil heftig kritisiert. Dagegen legte er Berufung beim Internationalen Sportgerichtshof CAS in Lausanne ein.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden