Sa, 18. November 2017

Im Dienstauto

06.11.2017 19:42

US-Polizisten sollen 18-Jährige vergewaltigt haben

In der US-Metropole New York stehen zwei Polizisten unter Verdacht, eine 18-jährige Frau vergewaltigt zu haben. Tatort soll der Dienstwagen der beiden Drogenermittler gewesen sein. Die beiden Beamten quittierten wegen der Vorwürfe am Montag ihren Dienst.

Wie das New York Police Department mitteilte, sollen die 32 bzw. 37 Jahre alten Männer die junge Frau im September festgenommen haben, weil sie Marihuana und verschreibungspflichtige Medikamente bei sich hatte.

Vergewaltigung im Dienstauto
Laut Staatsanwaltschaft legten sie ihr Handschellen an und zwangen sie dann in dem nicht markierten Dienstwagen abwechselnd zu sexuellen Handlungen, ehe einer der Polizisten sie vergewaltigte.

"Es ist unbegreiflich, dass zwei langjährige Ermittler eine so ungeheuerliche Tat begehen würden", teilte die Staatsanwaltschaft im Bezirk Brooklyn mit. "Sie haben einen Eid abgelegt, zu schützen und zu dienen, diesen Eid aber mutmaßlich gebrochen, indem sie eine Frau in ihrem Gewahrsam vergewaltigten."

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden