Fr, 24. November 2017

Einser am Prüfstand

06.11.2017 14:51

Angeschlagener ORF eins soll reformiert werden

Im Juni war es soweit: Der Marktanteil von ORF eins und ORF 2 sank erstmals unter 30 Prozent. Was vor allem am "1er"-Kanal lag, der in diesem Oktober nur 8,7% Marktanteil holte (im Vergleich ORF 2: 22 Prozent).

Wohin es mit ORFeins, der als Abspielkanal von Serien, Filmen sowie (dann und wann) Sport fungiert, ist Chefsache: ORF-General Wrabetz hat eine Arbeitsgruppe unter der Leitung von Programmdirektorin Zechner ins Leben gerufen.

Das 1er-Projekt ist die umfangreichste strategische Analyse, die es je im ORF gegeben hat, einbezogen sind alle zuständigen Redaktionen (Filme, Serien, Dokus) sowie Marktforschung, Entwicklungsabteilung und Programmplanung, die den geknickten Einser aufrichten sollen und ihm wieder ein klares Senderprofil geben sollen.

Am Montag wurde in einer 3,5-stündigen Sitzung an Wrabetz berichtet (u. a. wird es keine Zukunft für die Show "Echt jetzt?!" geben) - erste 1er-Änderungen sollen 2018 erkennbar sein.

Stefan Weinberger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden