Sa, 25. November 2017

Rochaden in Bgld-SPÖ

06.11.2017 12:43

Klubobmann tritt zurück, Rätselraten um Doskozil

Im Burgenland haben die nach der Nationalratswahl erwarteten Personalrochaden bei der SPÖ begonnen. Nachdem publik geworden war, dass SPÖ-Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil wieder in die Landespolitik wechseln soll, verkündete Klubobmann Robert Hergovich am Montag seinen Rücktritt. Im Rahmen einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz gab Hergovich bekannt, dass er vor einigen Monaten ein Angebot von der Arbeiterkammer bekommen und sich dafür entschieden habe, die Stelle anzunehmen. Seine Nachfolge wird die Bürgermeisterin von Mattersburg, Ingrid Salamon, antreten.

Der geplante Wechsel von Doskozil habe mit dieser Entscheidung nichts zu tun, so Hergovich in der gemeinsamen Pressekonfernz mit Salomon und Landeshauptmann Hans Niessl. Niessl dankte seinem Klubobmann für die "über Jahre sehr erfolgreich geführte Spitzenpolitik". Mit dem Klubchef gebe es "zu 100 Prozent Zusammenarbeit, die durch Vertrauen geprägt ist". Hergovich habe auch die neue Herausforderung der seit Mitte 2015 amtierenden SPÖ-FPÖ-Koalition "sehr gut gelöst". Der scheidende Klubchef, der sein Landtagsmandat noch bis zum Ende der Legislaturperiode behalten wird, erklärte, er werde danach "gänzlich aus der Politik ausscheiden".

Salamon "auch kantig, wo das notwendig ist"
Salamon sei in Mattersburg sehr erfolgreich Bürgermeisterin und habe dort auch gezeigt, "wie man eine Gemeinde umdreht, wie man erfolgreiche Kommunalpolitik macht und wie man auch kantig sein kann, wo das notwendig ist", sagte Niessl. Sie habe in mehreren Tätigkeiten viel Erfahrung gesammelt, etwa als Präsidentin des Städtebundes und als Obfrau des burgenländischen Müllverbandes.

Die SPÖ Burgenland dürfte in nächster Zeit personell ordentlich umgebaut werden. Dass Doskozil gerne wieder ins Burgenland wechseln möchte, ist seit Längerem ein offenes Geheimnis. Kolportiert wird, dass der derzeitige Finanzlandesrat Helmut Bieler entweder in Pension gehen oder Norbert Darabos als Gesundheits- und Integrationslandesrat ablösen könnte, um für Niessls "Kronprinz" Doskozil Platz zu machen.

Entscheidung über Doskozils Wechsel am Mittwoch
Am Mittwoch soll im Rahmen einer außerordentlichen Vorstandssitzung der Landespartei entschieden werden, ob Doskozil Landesrat wird. Am Donnerstag findet die konstituierende Sitzung des Nationalrats statt. Bei einem Wechsel ins Burgenland würde Doskozil sein Parlamentsmandat nicht annehmen.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden