"Keine Männerdomäne"

Im Ring: Wiens Frauen zeigen Fäuste

"Boxen ist keine reine Männerdomäne! Immer mehr Frauen zeigen Interesse an der Kampfkunst", erklärt Ingo Reicht, Betreiber des Wiener Boxvereins "Backyard Club". Seit  dreieinhalb Jahren führt er mit seinen Kollegen das gleichnamige Box-Studio in Wien Neubau (7., Burggasse 95), vor etwa einem halben Jahr wurde ein zweites in Wien Wieden (4., Mayerhofgasse 7) eröffnet.

Ingo ist durch Zufall zum Boxsport gekommen und "dann einfach hinein gekippt!" Schnell wurde das Hobby zum Beruf. Der Spaß steht jedoch nach wie vor im Vordergrund, die Freude möchte er auch den Club-Besuchern vermitteln. "Uns ist es wichtig, dass sich die Leute einfach wohlfühlen. Das Training ist natürlich hart, aber eine entsprechende Atmosphäre muss geboten werden. Immerhin stimmt es: Wenn das erste Training Spaß macht, bleibt man dabei!"

"50 Prozent Frauen"
Rund die Hälfte der Mitglieder sind Frauen. "Das gibt es de facto sonst nirgends." Ausschlaggebend dafür sind das Ambiente sowie die Atmosphäre des Clubs. "Das Ziel ist es Boxen und Thai-Boxen aus dem Schmuddeleck zu holen und die Fitneskomponente hervorzuheben", so Ingo. "Wir bilden keine Kämpfer aus!"

Frauen und Männer trainieren gemeinsam. "Das fördert den Zusammenhalt und Respekt." "Außerdem", so Ingo, "gibt es beim Boxen zwischen Männern und Frauen gar nicht allzu viel Unterschied. Beide wollen hart trainieren."

Geführte Trainings
Trainiert wird immer in Partnerübungen, die Partner werden in den Einheiten regelmäßig gewechselt. "So kann man sich auch immer wieder auf neue Situationen einstellen, verliert vielleicht auch ein wenig seine Scheu." Die Trainer des Backyard-Clubs zeigen dabei die Übungen vor und leiten das Aufwärmen. "Außerdem bekommen die Leute beim Trainieren gleich Feedback von uns."

Anfänger werden im Rahmen des Trainings im kleinen Kreis ans Boxen herangeführt bis sie in die Gruppe der Fortgeschrittenen integriert werden.

"Nix da raue Sitten!"
Die Wiener Bloggerin Sonja ist nach ihrem ersten Training begeistert: "Es macht unglaublich Spaß und alle sind nett! Nix da raue Sitten! Geduldigst hat Ingo immer wieder diverse Schläge und Kicks meinerseits eingesteckt (natürlich nahezu alles in kontrolliertem Ausmaß), erklärt, ausgebessert, nochmal gezeigt - immer weiter motiviert… Auf den Punkt gebracht: Das Training war großartig!" Sie ist sich sicher: "Ich komme ganz bald wieder!"

Ein Training ist ab 14 Jahren möglich. Zum Schnuppertraining kann man jederzeit vorbei kommen. Alle Infos unter: backyard.wien

November 2017

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Julia Ichner
Julia Ichner
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr