Do, 23. November 2017

Deutsche Bundesliga

05.11.2017 17:19

0:3-Watschn! In Köln brennt der Hut

In Köln wird's langsam düster! Für den 1. FC, die Truppe von Trainer Peter Stöger, setzte es am Sonntag in der elften Runde der deutschen Bundesliga schon wieder eine Pleite, und was für eine: 0:3 hieß es am Ende vor heimischem Publikum gegen starke Hoffenheimer. (Im Video oben sehen Sie, wie ÖFB-Präsident Leo Windtner die Teamchef-Verhandlungen mit Peter Stöger kommentiert.)

Dennis Geiger (10.) und zweimal Sandro Wagner (56./Elfmeter, 80.) trafen für die Gäste, bei denen die Österreicher Florian Grillitsch und Stefan Posch durchspielten.

In der Liga Punktelieferant
Nach dem umjubelten Sieg in der Europa League waren die Kölner in der Liga wieder nur Punktelieferant und rauschen ungebremst dem sechsten Abstieg der Vereinsgeschichte entgegen. Der FC hat nach der neunten Niederlage und mit nur zwei Zählern bereits acht Punkte Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz. Die erst vier Saisontore zu diesem Zeitraum wurden in der Bundesliga-Historie noch nie unterboten.

Die abgezockten Hoffenheimer beendeten nach vier Spielen ohne Sieg die längste Negativserie in der Amtszeit von Trainer Julian Nagelsmann und verbesserten sich auf Rang fünf.

Enttäuschende Begleiterscheinung auf Kölner Seite: Wieder einmal beleidigten Fans in mehreren Gesängen und mit einem geschmacklosen Plakat Dietmar Hopp. Dabei hatte Geschäftsführer Alexander Wehrle die FC-Anhänger dazu aufgerufen, Hoffenheims Mäzen fair zu behandeln.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden