Sa, 16. Dezember 2017

Klimatrend-Prognose

04.11.2017 17:31

„Der Winter wird nasser und 2 bis 3 Grad wärmer"

Chef-Meteorologe Dominik Jung vom Prognosedienst wetter.net mit Sitz in Wiesbaden hat keine guten Botschaften für die Skifahrer: Er prophezeit für Oberösterreich einen ungewöhnlich warmen, feuchten Winter. Dass russische Forscher heuer einen Jahrhundert-Winter vorhersagen, hält er für "absolut unseriös"

"Krone": Herr Jung, wie wird die kommende Wintersaison?
Dominik Jung: Mir liegen experimentelle Trends der US-amerikanischen Wetterbehörde NOAA für die Wintermonate Dezember bis Februar vor, die ich als seriös und schlüssig einstufen würde.

"Krone": Welche Prognosen können Sie daraus für Europa bzw. für Oberösterreich ableiten?
Jung: In Oberösterreich kann man insgesamt mit einem milden Winter rechnen, bei dem die Temperaturen etwa zwei bis drei Grad über dem Durchschnitt liegen werden.

"Krone": Was bedeutet das genau?
Jung: Es wird über den gesamten Zeitraum gesehen dieses Mal nasser und wärmer als im Durchschnitt. Was aber nicht bedeutet, dass nicht auch viel Schnee fallen kann oder es Frost gibt.

"Krone": Wo wird es Schnee geben?
Jung: Über 1200 Metern Seehöhe werden Wintersportler auch in der kommenden Saison problemlos ihren Hobbys nachgehen können. Unterhalb von 1000 Metern wird es aber nass und warm.

"Krone": Liegt das innerhalb der normalen Schwankungsbreite?
Jung: Von extremen Werten kann in einem solchen Fall nicht gesprochen werden.

"Krone": Wie passt das aber mit Vorhersagen russischer Forscher zusammen, die einen Jahrhundertwinter prophezeien?
Jung: Keine Ahnung, wie die auf so etwas kommen können. Meiner Meinung nach ist es völlig unseriös, einen Jahrhundertwinter zu prophezeien - ein derartiges Extrem-Ereignis kann man gar nicht vorhersagen. Sollte ein solcher aber tatsächlich einmal eintreffen, wäre das lediglich ein Glückstreffer.

"Krone": Könnte man beispielsweise jetzt schon weiße Weihnachten vorhersagen?
Jung: Das wäre zum derzeitigen Zeitpunkt undenkbar. Das Wetter kann man seriös fünf bis zehn Tage vorhersagen.

"Krone": Wie können Sie dann jetzt schon behaupten, der Winter wird zu nass und zu warm?
Jung: Weil ich den Klimatrend vorhersage - das ist keine klassische Wetter-Prognose.

Interview: Jürgen Pachner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden