So, 19. November 2017

Wenig überraschend?

04.11.2017 10:31

Junge Österreicher wünschen sich mehr Urlaub

67 Prozent der Österreicher zwischen 16 und 29 Jahre hätten gern mehr Urlaub. Das ändert sich mit zunehmendem Alter: 58 Prozent der Gruppe 50+ sind dann mit dem zufrieden, wie es im Moment ist.

Dieses Ergebnis reiht sich ein in jenes der Serie von Umfragen für die Österreichische Verbraucheranalyse (ÖVA) bei jeweils mehreren Tausend Personen pro Jahr. Demnach haben in den vergangenen acht Jahren Freizeit und Lebensgenuss bei den Österreichern deutlich an Bedeutung zugelegt. Auch zeigte sich ein starkes Altersgefälle: Umso jünger, desto höher ist der Stellenwert dieser Begriffe. Das ergab eine nun veröffentlichte Umfrage des Linzer Meinungsforschungsinstitutes IMAS im September und Oktober bei 536 unselbstständig Erwerbstätigen.

Urlaubsplannung in Betrieben meist entspannt
Für unselbstständig Erwerbstätige stehen im Urlaub drei Aspekte im Vordergrund: Erholen und Ausspannen, eine Reise unternehmen bzw. einen Ausflug machen sowie einem Hobby nachgehen. Das Klima um die zeitliche Urlaubsplanung scheint in den österreichischen Betrieben sehr konfliktarm zu sein: 67 Prozent erklärten, es sei "eher nicht schwierig" frei zu bekommen. Darunter befinden sich 25 Prozent, die sogar von "überhaupt nicht schwierig" sprachen. 29 Prozent klagen hingegen, eine Genehmigung des Urlaubsantrages sei "einigermaßen schwierig". Darin enthalten sind vier Prozent, die von "sehr schwierig" berichten.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden