Sa, 18. November 2017

Keine neue Schulden

04.11.2017 09:23

Sparkurs erhitzt weiter die Gemüter

Dass die schwarz-blaue Landesregierung eine neue Ära der Finanzpolitik ohne neue Schulden angekündigt hat, lässt noch immer die Wogen hochgehen. Gestern, Freitag, übten Arbeiterkammer und Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer neuerlich Kritik. ÖVP und FPÖ ließen mit dem Konter nicht lange auf sich warten.

"Chancen statt Schulden. Der Paradigmenwandel ist notwendig, damit wir uns Spielräume für  Zukunftsschwerpunkte schaffen",  hält ÖVP-Landesmanager Wolfgang Hattmannsdorfer weiter am eingeschlagenen Kurs der schwarz-blauen Regierung fest. Erstmals seit 2010 wird das Land kommendes Jahr kein neues Minus machen und zum ersten Mal nach 15 Jahren sogar Schulden abbauen.

Unmut über Kosten für Nachmittagsbetreuung
"Wenn man von Sparen redet, ist das nur zum Teil richtig", poltert AK-Direktor Josef Moser. Er  spricht die geplante Einführung von Gebühren in vielen Bereichen an. So wird, wie berichtet, ab Februar 2018 die Nachmittagsbetreuung in den Kindergärten ab 13 Uhr bis zu 150 Euro monatlich kosten.

Unterschiedliche Berechnungen
Besonders ärgerlich sind für AK-Präsident Johann Kalliauer die Studiengebühren an den Fachhochschulen:"Ab dem Schuljahr 2018/19 werden Gesundheits- und Krankenpfleger an Fachhochschulen  ausgebildet. Der Mangel in dieser Branche ist bekannt - und wird dadurch nicht weniger!"Auch SPÖ-Soziallandesrätin Birgit Gerstorfer äußerte neuerlich ihren Unmut über die Kürzungen im Sozialressort. Bis 2021 sollen 113 Millionen Euro abgehen. FP-Landtagsklubchef Herwig Mahr kontert: "Die Rechnung stimmt nicht. 45 Millionen Euro für den Abbau der Schulden des Sozialressorts wurden nicht berücksichtigt. Zudem weiß keiner genau, wie hoch das Budget in den nächsten Jahren sein wird!"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden