Mo, 11. Dezember 2017

Tirol Kliniken

03.11.2017 11:29

Durch Klimaschutz 1 Million Euro eingespart

Vier Gemeinden und fünf Organisationen wurden am Donnerstag ins Klimabündnis Tirol aufgenommen. Sie haben sich dem Energiesparen und dem Umweltschutz verschrieben. Als größter Betrieb sind die Tirol Kliniken nun dabei. 1 Million Euro werden dort durch Klimaschutz-Aktionen gespart - doch es sollen noch mehr werden.

Mit 8200 Mitarbeitern sind die Tirol Kliniken das größte Unternehmen des Landes. Unter einem Dach sind die Landeskrankenhäuser Innsbruck, Hall, Hochzirl/Natters, die Pflegeklinik Hall, das Ausbildungszentrum West und neun Tochtergesellschaften vereint.

Ein Betrieb von dieser Größenordnung schluckt viel Energie: der jährliche Strombedarf entspricht jenem von 13.500 Einfamilienhäusern, die Heizkosten sind so hoch wie die von 5400 Häusern. Bei diesen Dimensionen macht Energiesparen Sinn. "Wir haben uns 2013 das Ziel gesetzt, bis 2020 den Energieverbrauch um 17 Prozent zu reduzieren. Das werden wir schaffen", betont Tirol-Kliniken-Geschäftsführer Stefan Deflorian anlässlich des Beitritts zum Klimabündnis Tirol. Schon jetzt habe man eine Reduktion von sieben Prozent pro Quadratmeter erreicht und zuletzt 1 Million Euro im Jahr gespart.

Sonnenenergie und LED

Viele Maßnahmen haben zu diesem Ergebnis geführt: Neubauten wie das Kinder- und Herzzentrum in Innsbruck entsprechen dem Niedrigenergiehaus-Standard. Immer mehr Energie wird aus der Sonne gewonnen. Deflorian: "Wir betreiben mittlerweile 870 Quadratmeter Photovoltaik-Anlagen. Weitere sind für Hochzirl und Natters geplant." Der Fuhrpark wird auf Elektro-Fahrzeuge umgerüstet, alte Leuchtmittel durch LED-Lampen ersetzt - 2000 waren es im Vorjahr. Dass Klimaschutz auch der Gesundheit guttut, das wird den Mitarbeitern in einem eigenen Programm vermittelt. Für Tirols Klimabündnis-Chef Andrä Stigger sind die Tirol Kliniken ein gelungenes Beispiel dafür, dass Klimaschutz in allen Lebensbereichen möglich und zielführend ist: "Mit solchen Vorbildern erreicht Tirol das Ziel der Energieautonomie bis 2050 bestimmt."

Von Alpbach bis Hall

"70 Gemeinden, 22 Bildungseinrichtungen und 13 Betriebe sind beim international vernetzten Klimabündnis Tirol mittlerweile dabei", freut sich Stigger. Neben den Tirol Kliniken wurden Donnerstag Nachmittag bei einem Festakt die Gemeinden Alpbach, Reith im Alpbachtal, Prägraten und Uderns aufgenommen. Außerdem das Bildungsinstitut Grillhof, das Tagungshaus Wörgl, das Salzlager Hall und das Kloster der Tertiarschwestern in Hall.

Claudia Thurner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden