Mi, 13. Dezember 2017

Europa League

02.11.2017 20:51

4:1! Austria zerlegt Rijeka - Aufstiegschance lebt

Die Wiener Austria darf weiter vom Aufstieg in die K.-o.-Phase der Europa League träumen! Die Favoritner feierten am Donnerstag im vierten Anlauf in der Gruppe D den ersten Sieg, setzten sich auswärts bei HNK Rijeka klar mit 4:1 durch. Die Truppe von Coach Thorsten Fink schaffte damit zwei Spiele vor Schluss den Sprung auf Rang drei. Dominik Prokop mit einem Doppelpack (41., 62.), Tarkan Serbest (73.) und Christoph Monschein (83.) sorgten in Kroatien für einen verdienten Auswärtssieg. Aufseiten Rijekas traf nur Domagoj Pavicic (61.). Josip Misic sah nach einer Tätlichkeit in der 72. Minute die Rote Karte.

Die Revanche für das 1:3 in Wien vor zwei Wochen hätte nicht besser gelingen können. Einmal mehr untermauerten die Wiener ihre Auswärtsstärke, in der laufenden Europacup-Saison waren sie zuvor auch schon in Limassol (2:1), Osijek (2:1) und Athen (2:2) ungeschlagen geblieben. Fink wollte von seiner Mannschaft einen "frechen" Auftritt sehen. Den bekamen die fast 8.000 Zuschauer im ausverkauften Stadion Rujevica auch geboten. Die Wiener setzten auf Pressing und attackierten früh, hatten jedoch auch gleich einmal eine Schrecksekunde zu überstehen: Der anstelle des angeschlagenen Wien-Doppel-Torschützen Mario Gavranovic als Mittelstürmer agierende Gorgon setzte einen Linksschuss mit dem Außenrist knapp daneben (5.). Auf der anderen Seite fiel ein Serbest-Kopfball zu schwach aus (12.) und scheiterte Felipe Pires mit einem Weitschuss an Rijeka-Tormann Andrej Prskalo (13.).

In der 18. Minute hätten die Hausherren beinahe von einem Schnitzer von Thomas Salamon profitiert. Gorgon scheiterte diesmal aus guter Position an Patrick Pentz, der glänzend zur Ecke abwehrte (18.). Zehn Minuten später hatten die Wiener auch etwas Glück. Der Brasilianer Heber wurde bei einem Zweikampf im Strafraum im Fallen von Abdul Kadiri Mohammed mit dem Kopf getroffen, der dänische Referee Jakob Kehlet entschied aber auf Schwalbe. Allgemein hatten die Wiener vor der Pause etwas mehr vom Spiel, Gefahr gab es auch immer wieder bei Standardsituationen, wie einem Holzhauser-Freistoß, bei dem Kevin Friesenbichler hauchdünn nicht zum Kopfball kam (34.). Jubeln durften die Gäste kurze Zeit später. Der bis dahin kaum in Erscheinung getretene Prokop ließ dank seiner Dribbelstärke und Schnelligkeit die gesamte Rijeka-Abwehr schlecht aussehen und vollendete zum 0:1 (41.).

Nach dem Seitenwechsel nahm die Qualität der Partie noch einmal zu, beiden Teams war anzumerken, dass ihnen nur ein Sieg weiterhilft. Die Austria lehnte sich alles andere als zurück, doch Pavicic brachte den kroatischen Double-Sieger vorerst zurück ins Spiel, schoss ein, nachdem Gorgon ideal für ihn zurückgelegt hatte (61.). Die Antwort der Austria ließ keine Minute auf sich warten. Nach Gluhakovic-Hereingabe traf Prokop mithilfe der Innenstange (62.). Felipe Pires hätte nachlegen können, scheiterte aber alleine stehend an Prskalo (64.). Dessen Gegenüber war bei einem Pavicic-Abschluss auf dem Posten (70.). Zwei Minuten danach schwächten sich die Gastgeber selbst, Misic sah nach einer Tätlichkeit gegen Prokop eine harte Rote Karte. Es war der Anfang vom Ende Rijekas. Serbest per Kopf nach Holzhauser-Freistoß und ungewollter Gorgon-Kopf-Verlängerung (73.) sowie "Joker" Monschein nach Vorarbeit des überragenden Holzhauser (83.) sorgten für klare Verhältnisse.

Der Befreiungsschlag nach fünf sieglosen Austria-Pflichtspielen in Folge hätte nicht besser ausfallen können. Es war der siebente Sieg im zehnten Europacup-Auswärtsspiel unter Fink. Der konnte auch aus einem anderen Grund zufrieden sein. Mohammed gab in der Abwehr sein Comeback, auch Heiko Westermann und Ismael Tajouri waren mit von der Partie.

Das Ergebnis:
HNK Rijeka - FK Austria Wien 1:4 (0:1)
Rijeka, Stadion Rujevica, 7912, SR Jakob Kehlet (DEN)
Tore: 0:1 (41.) Prokop, 1:1 (61.) Pavicic, 1:2 (62.) Prokop, 1:3 (74.) Serbest, 1:4 (83.) Monschein
Rote Karte: Misic (72./Tätlichkeit)
Gelbe Karten: Heber, Vesovic bzw. Friesenbichler, Holzhauser, Pires
Rijeka: Prskalo - Vesovic, Zuparic, Puncec, Zuta - Bradaric, Misic - Acosty (55. Kvrzic), Pavicic, Heber (53. Matei) - Gorgon (84. Puljic)
Austria: Pentz - Gluhakovic, Kadiri, Westermann, Salamon - Serbest - Tajouri (86. Sarkaria), Prokop (90. Alhassan), Holzhauser, Pires - Friesenbichler (71. Monschein)

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden