Mi, 22. November 2017

Innenstadtbelebung

02.11.2017 17:19

Fast alle Geschäfte in der Welser „Fuzo“ befüllt

Zufriedenheit in Wels: Rechtzeitig vor dem Weihnachtsgeschäft ist die Fußgängerzone, genannt "Fuzo", mit der Schmidt- und der Bäckergasse voll ausgelastet. 99,6% der Verkaufsflächen sind vermietet. Besonders die Beschleunigung der Genehmigungsverfahren von Shops soll zum Erfolg beitragen.

Ist das der Beginn einer Trendwende oder einfach gutes Marketing? "Teilweise wandern Geschäfte aus den Shoppingcentern zurück in die Innenstadt. Wir haben in der ,Fuzo‘ nahezu alle Flächen vergeben", ist der Welser Stadtchef Andreas Rabl zufrieden. Von 67 Geschäften in der "Fuzo" sind momentan nur 50 Quadratmeter im Erdgeschoß der Schmidtgasse 3 ungenutzt.
Bis vor kurzem stand dort beinahe ein Fünftel der Verkaufsflächen leer, weil mit dem ehemaligen Thalia-Haus, dem Haus, wo New Yorker ausgezogen ist und dem Eck-Gebäude zwischen Stadtplatz und Schmidtgasse drei große Flächen ungenutzt waren.

Gewerbe-Verfahren beschleunigt
Seit sich eine eigene Person um die Ansiedlung von neuen Geschäften kümmert, würde die Mission "Wiederbelebung der Innenstadt" gut laufen. Auch, dass die gewerbebehördlichen Verfahren in Wels nun binnen sechs Wochen abgewickelt werden können, würde sich herumsprechen und wäre ein Grund, nach Wels zu gehen. Rabl ist happy, will sich mit den Wirtschafts-Service-Verantwortlichen nun noch mehr um die B- und C-Lagen kümmern: "Jetzt, wo die A-Lage voll ist, wird das sicher leichter."

Simone Waldl, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden