Di, 12. Dezember 2017

Happy End in Kärnten

03.11.2017 06:00

Buslenker mit Herz brachte vermisste Lisa zurück

Ein Schreiben der etwas anderen Art flatterte jetzt ÖBB-Mitarbeiter Wolfgang Duhs ins Postfach. Der Kärntner hatte ein kleines Mäderl von einer Bus-Irrfahrt zwischen Feldkirchen und Klagenfurt unversehrt wieder den Eltern zurückgebracht. Als Dank gab es eine "megasuperriesige" Postkarte - und ein Bussi.

Wolfgang Duhs ist ein erfahrener Chauffeur, der seine Fahrgäste großteils kennt. Dass kürzlich ein ihm unbekanntes Mäderl in den Bus stieg, sich hinsetzte und anschnallte, kam dem ÖBBler spanisch vor.

Doch die kleine Lisa versicherte ihm, den richtigen Bus genommen zu haben. Mitnichten! Wie sich herausstellte, fuhr die Schülerin in die falsche Richtung. Duhs erklärte ihr den Weg zur richtigen Haltestelle und fuhr weiter. Doch die Story ließ ihm keine Ruhe. Ob die Kleine nicht gleich wieder in einen falschen Bus steigt?

"Vater hatte Tränen in den Augen"
Auf seiner Rückfahrt hielt Duhs deshalb mehrere Kollegen an und entdeckte das Mädchen, das neuerlich in die falsche Richtung fuhr. Die Polizei wurde verständigt, die bereits fieberhaft nach Lisa suchte: "Der Vater hatte Tränen in den Augen und war sichtlich gerührt, seine Tochter wieder in die Arme schließen zu können", erzählt der Buslenker mit Herz.

Oliver Papacek, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden