Mo, 20. November 2017

1,6 Promille

02.11.2017 16:00

Mit Lkw auf Autobahn: Geisterfahrt im Vollrausch!

Das gesetzlich vorgeschriebene Lkw-Fahrverbot an Feiertagen "nützte" ein rumänischer Lkw-Lenker zu Allerheiligen wohl, um sich auf einem Rastplatz zu betrinken. Im Vollrausch klemmte sich der Trucker hinter das Steuer seines Schwerfahrzeugs, fuhr falsch auf die "A 2" auf und irrte mehrere Kilometer weit als Geisterfahrer dahin. Und das sogar durch Tunnel und Unterflurtrassen…

Normalerweise würde man annehmen, dass das Fahrverbot zum Ausruhen genutzt wird und nicht, um sich vor der Weiterfahrt selbst "anzutanken". Los ging die äußerst gefährliche Alko-Geisterfahrt am Rastplatz Grafenstein auf der A2 Südautobahn. Dort fuhr der 42-jährige Lkw-Lenker anstatt in Richtung Wien/Graz in Richtung Klagenfurt auf die "Süd" auf. Trotz Lichthupen-Orgien entgegenkommender Verkehrsteilnehmer machte der Fahrer keine Anstalten, sein tonnenschweres Gefährt abzustellen oder am Pannenstreifen zu stoppen.

Erst nach Alarmierung und dem Einschreiten der Autobahnpolizei Klagenfurt lenkte der Rumäne schließlich ein und fuhr von der Autobahn. "Bei der Abfahrt Klagenfurt-Ost war Ende der Irrfahrt. Die Kollegen konnten den Fahrer aus dem Verkehr ziehen", so ein Polizist. Ein Alkomatentest wurde noch vor Ort durchgeführt - über 1, 6 Promille hatte sich der Rumäne während seiner Zwangspause angetrunken. Der Fahrer wird von der Staatsanwaltschaft und der Bezirkshauptmannschaft Klagenfurt angezeigt.

Auch am Donnerstag gab es einen Geisterfahreralarm. Ein Autolenker war zwischen Völkermarkt und St. Andrä auf der falschen Fahrspur unterwegs.

Christian Spitzer, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden