Fr, 24. November 2017

Rückgang um 9,6 %

02.11.2017 15:05

Erneut weniger Arbeitslose in Tirol

Die Tiroler Arbeitsmarkt-Statistik fällt für Tirol einmal mehr erfreulich aus: Ende Oktober waren 23.588 Personen ohne Beschäftigung. Im Jahresvergleich ging die Zahl der Arbeitslosen um 9,6 Prozent zurück. Davon profitieren vor allem viele ältere Menschen. Im Bundesländervergleich rangiert Tirol sogar an zweiter Stelle.

Mit dem Ergebnis der Statistik ist in erster Linie AMS-Chef Anton Kern zufrieden: "Seit gut zwei Jahren geht es fast ununterbrochen aufwärts. Die Nachfrage der Betriebe nach neuen Mitarbeitern stieg im Oktober abermals kräftig, so dass - und das darf als besonders erfreulich festgehalten werden - aktuell auch Ältere und Langzeitarbeitslose davon profitieren." Bei den in Summe 1663 länger als ein Jahr vorgemerkten Arbeitslosen wurde ein Rückgang von 10,8 Prozent erzielt.

Innsbruck vor Kufstein und Reutte

Nicht nur bei den Frauen (-7,2%) kam es zu einem Rückgang, sondern auch bei den Männern (-12,4%) - und das in allen Bezirken. Nach Innsbruck (-13,3%) belegen Kufstein (-11,7%) und Reutte (-10,6 %) die Plätze. Landeck ist mit -3,3 % das Schlusslicht. Auch LH Günther Platter und LR Johannes Tratter freuen sich: "Das Land Tirol setzt in Kooperation mit den Sozialpartnern zahlreiche gute Maßnahmen."

Jasmin Steiner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden